Stefanie Heinzmann – Making Of zu „The Unforgiven“

Scroll this

Da war das Geschrei doch tatsächlich groß: Stefanie Heinzmann covert Metallica. In diversen Internetforen und auf News-Seiten wurde darüber teils hitzig diskutiert. Die meisten trauten der Schweizerin ein solches Unterfangen nicht zu. Dabei hat es auch keinen mehr interessiert, dass Metallica von der Heinzmannschen Coverversion sehr angetan waren.

Nun veröffentlicht die Sängerin via MySpace ein Making Of-Video von dem Song. Sogar Lars Ulrich persönlich schaut mal vorbei, um seine Meinung kund zu tun. Ein Grund mehr, mal einen genaueren Blick auf den Song zu werfen.
Gestartet wurde die Aktion wohl mehr oder weniger durch den Bruder von Heinzmann, der ihr irgendwann die Frage stellte, welchen Song sie von der schwarzen Metallica-CD am liebsten covern würde. Sie entschied sich dann für „The Unforgiven“, weil es einfach ein „geiler Song“ sei.
Das Frau Heinzmann ein großes Stimmvolumen hat, war vorher bekannt. Umso mehr verwundert es, dass sie genau dieses Volumen bei „The Unforgiven“ sonstwo gelassen hat, aber nicht in dem Song.

Der Song will noch schnell auf den „Retro-Zug“ aufspringen, so erinnert das Arrangement stark an die bekannten Soul-Röhren wie Amy Winehouse (das Arrangement, nicht die Stimme). „The Unforgiven“ getrimmt auf Retro mit ein paar Pop-Elementen. Insgesamt kommt das ganze Stück leider etwas „plastikartig“ rüber.
Erwarten darf man natürlich nichts, aber ich hatte mit einer etwas anderen Performance gerechnet.
Man kann nicht sagen, dass hier Fehler im Arrangement vorliegen, allerdings wird diese Version keinesfalls die Kritiker besänftigen, die der Schweizerin schon vorher das Talent absprachen diesen Song ordentlich umzusetzen. Im Großteil werden dies natürlich eingefleischte Metallica-Fans sein, die sich hier peinlich berührt fühlen.
Einem kommerziellen Erfolg (und darum geht es ja nun mal…) steht aber nichts entgegen. Auch wenn er mir persönlich nicht unbedingt gut gefällt, so passt der Song in die derzeitige Radiolandschaft und wird sich dort auch sicherlich gut behaupten.

Am besten sollte sich aber jeder selbst ein Bild davon machen. Musik ist und bleibt eben Geschmackssache und das sollte man nicht vergessen. Anbei das Making-Of-Video zu „The Unforgiven“.

Was sagt ihr? Ist das eine erfolgreiche Coverversion? Teilt mir eure Meinung mit! Ich freue mich über eine lebhafte und rege Diskussion. Beleidigende und diskriminierende Kommentare werden allerdings umgehend gelöscht. Benehmt euch bitte, ja? 😉

The Unforgiven EPK

3 Kommentar

Kommentar verfassen