XBOX360 vs Playstation 3: Der erste Eindruck – Teil I

Scroll this

Wie ich ja hier an dieser Stelle schon vor einigen Tagen berichtet habe, bin ich seit gestern nun auch Besitzer einer Playstation 3. Das war meiner Meinung nach notwendig, damit ich auch fundiert berichten kann. Direkt vorweg will ich allerdings anbringen, dass ich dieses "Fanboy-Getue" absolut nicht mag. Ich bin für so einen Mist wohl einfach zu alt und bis vor kurzem wusste ich gar nicht, dass es so was überhaupt gibt.

Ich habe zuerst eine Playstation 1 besessen, damit hat das Konsolespielen für mich angefangen. Trotzdem habe ich mich im letzten Jahr (nach langer Pause) für den Kauf einer XBOX360 entschieden. Grund war einerseits der Preis und andererseits auch, dass ein Großteil meiner Freunde und Bekannten eine XBOX360 hat.
Nun habe ich alle drei aktuellen Konsolen zuhause
und will an dieser Stelle ohne Vorurteile die Vor- und Nachteile der Playstation 3 und XBOX360 beleuchten. Dies wird der erste Teil einer Serie sein, da ich bisher die PS3 nicht ausgiebig testen konnte. Für ein erstes Fazit reicht es jedoch allemal.

Beginnen wir bei den Controllern. Jahrelang habe ich nur auf einer Playstation gezockt, das Pad kam mir vor wie ein verlängerter Arm. Entsprechend groß waren damals meine Bedenken beim Kauf einer XBOX. Nun, nach einiger Zeit, muss ich allerdings sagen, dass hier der Punkt eindeutig an Microsoft geht. Das Joypad für die XBOX360 ist eindeutig besser. Es ist etwas größer, liegt viel besser in der Hand und hat vor allem die Sticks an den richtigen Stellen. Im direkten Vergleich gestern abend ist mir erstmals aufgefallen, dass das Joypad der PS3 irgendwie verkehrt ist. Das Steuerkreuz sollte meiner Meinung nach die Position des linken Analogsticks einnehmen.
Besser an dem PS3-Pad finde ich wiederum, dass man es via USB ganz einfach aufladen kann. Man muss keine zusätzliche Recharge-Packs kaufen und auch keine Unsummen Batterien verschwenden.


Wir bleiben nah bei den Joypads und kommen zu den Chatmöglichkeiten. Auch hier hat Microsoft die Nase vorn. Man bekommt beim Kauf einer XBOX360 sofort ein Headset dazu und hat dafür einen Anschluss an seinem Joypad. Man kann also quasi sofort online mit seinen Freunden daddeln und chatten. Die Playstation liefert kein Headset mit, es kann aber ein normales USB-Headset am Joypad angeschlossen werden.
Hier muss man allerdings bedenken, dass Microsoft seinen Mitgliedern knappe 7€ pro Monat aus der Tasche zieht, damit sie online spielen können. Sony gibt zwar kein Headset dazu, dafür ist das Zocken online aber umsonst. Hochgerechnet hätte man bei Sony durch die Ersparnis schon nach 3 Monaten ein relativ gutes Headset angespart.
Microsoft macht das Spielen anfangs einfacher und macht dem Spieler mehr Lust darauf, nimmt sie ihm aber durch die Kosten gleich wieder.

Nach dem ersten Start meiner Playstation 3 war ich anfangs geschockt. So viele verschiedene Icons, da muss man sich erst einmal zurechtfinden. Es mag daran liegen, dass ich aktuell keine 15 mehr bin und da geht so was ja bekanntlich schneller. Aber ich muss sagen, dass ich mich bei der XBOX360 anfangs wohler gefühlt habe. Hier wirkt alles etwas einfacher, strukturierter. Klar ist aber auch, dass dies nur ein kurzzeitiger Nebeneffekt ist, der sich nach der Eingewöhnungszeit von alleine gibt.

So weit zum ersten Teil meiner Eindrücke zum Vergleich der Playstation 3 und der XBOX360. Im nächsten Teil gehe ich auf die Online-Stores, Bezahlmöglichkeiten und auch die Interaktion mit dem PC ein. Lest also gerne weiter.

Kommentar verfassen