Thomas D aka Reflektor Falke – Das neue Soloalbum „Lektionen in Demut 11.0“

Scroll this

Für einen Normalsterblichen nahezu unmenschlich welchen Output Thomas D. ständig hat. Die Frage muss erlaubt sein: Wann schläft dieser Mann? Seine Single „Million Voices“, die er für einen Telekommunikationskonzern aufgenommen hat, steht noch immer erfolgreich in den deutschen Charts und quasi so ganz hintenrum hat er nebenbei ein neues Soloalbum an den Start gebracht.

Für das neue Soloalbum „Lektionen in Demut 11.0“ bedient er sich wieder seines Alter Ego „Reflektor Falke“ und wirft einen kritischen Blick auf den Planeten. Manche Fans werfen ihm nun den Bono-Modus vor, aber Thomas D. konnte schon immer mit seinen kritischen Lyrics überzeugen. Nach wie vor gehört sein erstes Soloalbum „Lektionen in Demut“, das mittlerweile mehr als 10 Jahre alt is,  zu den besten deutschsprachigen Alben unserer Zeit.

Das neue Album „Lektionen in Demut 11.0“ knüpft an dieses Werk an, schafft allerdings nicht ganz das selbe Gefühl, das der Erstling vor einer Dekade ausgelöst hat. Thomas wäre eventuell besser beraten gewesen, wenn er seinem zweiten Album einen neuen Namen gegeben hätte. So muss er sich nun immer den Vergleich mit dem Debüt gefallen lassen. Und ein solches Meisterwerk ist schwer zu toppen.


: „Lektionen in Demut 11.0“ ist eine solide Platte mit vielen neuen Songs und Sounds, die wirklich hervorragend klingen. Die erste Single kommt bekannt vor, heißt sie doch auch „Gebet an den Planet 11.0“. Auch dieser Song ist 2001 bereits einmal erschienen.
Thomas D. liefert hier aber mehr als einen einfachen Remix, er lässt den Song neu aufleben und ermöglicht mit ihm eine neue Sichtweise auf die Dinge.

Man darf also gespannt sein, was Thomas D. Mitte März noch aus seinem Säckel holen wird, denn ab dem 18. März steht sein neues Album „Lektionen in Demut 11.0“ im Handel. Die erste Single „Gebet an den Planet 11.0“ ist schon am 27. Dezember erschienen.
Anbei gibt es an dieser Stelle eine kleine Hörprobe, damit ihr euch ein eigenes „Klangbild“ machen könnt.

Was haltet ihr davon? Kann Thomas D. sein Meisterwerk aus 2001 noch mal übertreffen?

4 Kommentar

  1. Wieso erstes Soloalbum? Wer schreibt den hier die Beitraege, ausserdem knuepft Lektionen in Demut nicht an, es ist ein Remake.

  2. Erstens: Wo steht bitte was von ‚erstes Soloalbum‘? Zweitens: Oben steht’s doch wer’s geschrieben hat 😉

Kommentar verfassen