Media Control Chart News der Woche (KW48): Neues Album von Ich+Ich auf Platz 1 der Album-Charts

Scroll this

Ich + Ich haben ihr Traumziel erreicht: „Gute Reise“ erobert auf Anhieb Platz eins der Album-Charts – und „Pflaster“ übernimmt wieder die Führung im Single-Ranking. Damit verdrängen die Berliner Robbie Williams vom Chartthron. Der hatte es sich zuletzt beinahe gemütlich gemacht dort oben an der Spitze. Williams konnte sowohl sein aktuelles Album „Reality Killed The Video Star“ und die erste daraus veröffentlichte Single auf Platz 1 zementieren. Nun haben Humpe und Tawil ihn von dort verdrängt und machen es ihm nach: Auch die Berliner stehen nun mit dem Album und ihrer aktuellen Single „Pflaster“ jeweils auf dem ersten Platz der Single- und Album-Charts. Ein toller Erfolg!

„Gute Reise“ von Ich + Ich startet auf Platz eins der Album-Charts

Traumziel erreicht: Das Berliner Duo Ich + Ich stürmt mit der neuen CD „Gute Reise“ in den deutschen Album-Charts von null auf eins. Gleichzeitig erobert „Pflaster“ Platz eins der Single-Charts zurück. Das teilt media control mit.

Zum zweiten Mal nach dem 2007er Album „Vom selben Stern“ sitzen Annette Humpe und Adel Tawil in den LP-Charts gemeinsam auf dem Thron. 116 Wochen war die CD von Juli 2007 bis Oktober 2009 ununterbrochen platziert.

Vorwochensieger Robbie Williams verabschiedet sich mit „Reality Killed The Video Star“ auf Platz zwei; gefolgt von Norah Jones, die mit „The Fall“ auf Position drei einsteigt.

„Für immer und dich“ von Adoro verbessert sich von Platz fünf auf vier, während sich David Garrett („Classic Romance“) vom achten auf den freigewordenen fünften Platz schiebt.

Ein Neueinsteiger-Trio breitet sich auf den Plätzen elf bis 13 aus: Jamie Cullum macht mit „The Pursuit“ den Anfang. Im Anschluss debütiert „Echo“ von Leona Lewis. Platz 13 rocken Them Crooked Vultures mit ihrem selbstbetitelten Album. Für das Projekt haben sich drei echte Schwergewichte zusammengetan: Foo Fighter Dave Grohl, Josh Homme von den Queens Of The Stone Age und Led-Zeppelin-Basser John Paul Jones.

Ebenfalls neu in den Top 20: Justin Bieber („My World“) und OneRepublic („Waking Up“) auf den Rängen 18 und 19.

In den Single-Charts steigt Rihanna mit „Russian Roulette“ hinter Ich + Ich auf Position zwei ein. Für Robbie Williams, dessen „Bodies“ die Spitze abgeben muss, bleibt Rang drei.

OneRepublic und Gossip tauschen die Positionen: „Secrets“ übernimmt Platz vier von „Heavy Cross“, das sich auf der Fünf einordnet.

Auf Platz acht feiert Aura Dione mit „I Will Love You On Monday (365)“ ihr Chart-Debüt.

Kommentar verfassen