Eisbrecher – Neue deutsche Härte erobert die Charts

Scroll this

Mit ihrem ersten Song „Schwarze Witwe“, der im Jahre 2004 erschienen ist, eroberte die Band „Eisbrecher“ ohne Umwege die alternativen Tanzflächen. Ihr Song wurde in der Szene zu einem absoluten Clubhit.
Nun legt das Duo aus Wesselsky und Seibert ein neues Album nach.

Ja, die beiden sind absolut unterschiedlich: Ein riesiger Hüne mit tiefer Stimme und sein smarter und ruhigerer Gegenpart. Gemeinsam bilden sie die Band Eisbrecher und veröffentlichten jetzt ihr neues Album „Sünde“. Das Album erschien Ende August 2008 und hat sich nun erfolgreich an die Spitze der deutschen „Alternative Charts“ gekämpft.

Kennen gelernt haben sich die beiden in der Band „Megaherz“, in der sie für vier Jahre gemeinsam spielten. Die Band löste sich dann irgendwann auf und auch zwischen Wesselsky und Seibert herrschte Funkstille bis sich die beiden knapp zwei Jahre später trafen. Es folgte eine Aussprache und die Idee ein neues Projekt zu gründen. Man hat dabei aber nicht versucht dem Weg von Megaherz zu folgen, sondern einfach abzuwarten, was bei den ersten gemeinsamen Sessions entsteht. Herausgekommen ist dabei dann eben das Projekt Eisbrecher.

Das Duo liefert und harte Rockmusik mit deutschen Texten, wobei vor allem die Stimmer von Wesselsky immer wieder Vergleiche mit dem Rammstein-Sänger hervorruft, weil beide ähnlich tief singen. Man experimentiert mit Elektronik, wodurch der harte Metallsound sehr modern wirkt. Ein neues Zugpferd für die so genannte „Neue Deutsche Härte“ zu der man eben auch Bands wie Oomph! und Rammstein zählen kann.

Die erste Singleauskopplung „Kann denn Liebe Sünde Sein?“ erschien schon im Juli. Aus gegebenem Anlass stellen wir euch hier aber noch einmal das Musikvideo zur Single vor. Viel Spaß mit Eisbrecher.

1 Kommentar

  1. Pingback: Webnews.de

Kommentar verfassen