Angespielt: Galaga Legions DX im Test

Scroll this

Namco Bandai hat sich mal wieder einen alten Klassiker vorgeknöpft und lässt ihn neu aufleben. Für die bekannte Namco Generations Serie haben die Entwickler sich den Titel "Galaga Legions" vorgenommen. Ein Spiel, das vor allem die älteren Gamer noch von Automaten oder sogar dem uralten Atari 2600 kennen dürften.

Seit einigen Tagen ist der Titel nun via XBLA erhältlich und lädt die Spieler zum netten Retro-Zeitvertreib ein. Wir haben uns "Galaga Legions DX" einmal angeschaut und für euch getestet.
Entwickelt wurde das Spiel vom gleichen Team, das im Rahmen der Namco Generations Serie den Titel "Pac Man DX" neu gestaltet hat. Teilweise sind daher auch einige Parallelen unverkennbar. Aber eben diese machen das Spiel auch zu etwas Besonderem.

Am Spielprinzip hat sich jedoch kaum etwas geändert. Mit einem Raumschiff, das sich meist am unteren Rand des Bildschirms befindet, muss man gegen Wellen von insektenartigen Aliens bestehen und diese abschiessen. Sind alle Gegner auf einem Schirm erledigt kommt die nächste Welle angeflogen. Gespielt werden können dabei u.a. Meisterschaft, wo es gilt mehrere Wellen in mehreren Levels zu erledigen, aber auch andere Spieltypen. Der Clou: Man kann seinen eigenen Galaga-Skin auswählen und kann so z.B. das Spiel in seiner uralten Originalgrafik spielen.

Lustiger sind aber eindeutig die modernen Skins. Wenn die Aliens zu Formationen ansetzen, kommt man sich manchmal vor wie auf einem LSD-Trip am Bildschirm. Galaga Legions DX ist defintiv kein Spiel mit Hintergrundstory und langer Spiemotivation, eher ist das Game darauf angelegt kurzweilig mal eben einzusteigen, ein bisschen rumzuballern und fertig. Aber gerade daraus zieht das Spiel auch seine Faszination. Immer mal wieder kann man einschalten, loslegen und auf Highscorejagd gehen.

Mit dem zweiten Titel aus der Maco Generations Reihe macht Nacmo Bandai defintiv alles richtig und wir freuen uns hier schon auf das nächste Release "Aero-Cross", das bald erscheinen soll.
Galaga Legions DX ist seit dem 1. Juli via XBLA für 800 Microsoft Points erhältlich

Kommentar verfassen