Albumkritik: Die neue Tokio Hotel Platte „Humanoid“ ist wirklich gut!

<div style="float:right; margin: 5px; border: 1px solid white;"><a href="http://www.digijunkies.de/albumkritik-die-neue-tokio-hotel-platte-humanoid-ist-wirklich-gut/" target="_self"><img src="http://www.digijunkies.de/excerpts/tokio.jpg" border="0" /></a></div> Mit ihrem dritten Werk "Humanoid" veröffentlichen Tokio Hotel ein absolut rundes Album. Hier findet ihr eine Kritik / Rezension zum neuen Album der Magdeburger Band...

Scroll this

Eigentlich irgendwie traurig, dass man einen Artikel über ein neues Album einer Band so betiteln muss. Und irgendwie unverständlich, wenn es sich dabei um eine der erfolgreichsten deutschen Bands der letzten Jahrzehnte handelt. Immerhin haben es die Magdeburger zu weltweitem Erfolg geschafft. Ihre Platten hört man in Deutschland, Frankreich, den USA und Mexiko, in Australien und auch in Asien. Der Hype um Tokio Hotel ist um den ganzen Erdball geschwappt. Warum aber muss man dann den Leuten wirklich klarmachen, dass ihr neues Album "Humanoid" eine wirklich gute Platte ist?

Weil es Menschen, vor allem Männer gibt, die nicht eine Sekunde von "Humanoid" gehört haben und trotzdem der Meinung sind, dass man Tokio Hotel nicht ernst nehmen müsse. "Völlig konstruiert" seien ihre Songs. Zuerst hat jetzt der geschätzte Musikkritiker Jan Wigger von Spiegel Online eine Lanze für die Jungs gebrochen. Er spricht aus, was eigentlich viele denken, aber kaum jemand in Deutschland öffentlich zugeben würde: Mit "Humanoid" haben Tokio Hotel ein sensationell gutes Album abgeliefert!
Anscheinend ist es in Deutschland aber normal, so muss das hier anscheinend laufen. Auch die alten Scorpions wurden in ihrer deutschen Heimat nicht wirklich ernst genommen, obwohl sie in anderen Staaten der Welt die größten Stadien füllten.
Bei Tokio Hotel kommt zusätzlich noch der männliche Neid hinzu…wenn die Freundin schon auf einen der Kaulitz-Zwillinge steht, dann kann man doch nicht offen zugeben, dass man deren Musik nun auch noch gut findet….welch Frevel.
Bei Tokio Hotel liegt es somit weniger an deren Musik…weil die haben die meisten Männer ja nicht mal angehört 😉

Egal wie man es dreht und wendet, das dritte Studioalbum der Magdeburger Band zeugt von Reife und ist ein durchdachtes Werk.
Vor allem aber haben sich Tokio Hotel für "Humanoid" wirklich namhafte Songwriter ins Studio geholt. Ja, um es hier n aller Deutlichkeit zu sagen: Natürlich lassen auch Tokio Hotel sich Songs schreiben, allerdings machen das ein Großteil der anderen Bands auf diesem Planeten auch. Um dies hier nur einmal klarzustellen.
Bei den ersten beiden Alben "Schrei" und "Zimmer 483" hat sich die Band allein auf Produzenten David Jost und sein Team verlassen. Für ihr drittes Album wollten die Kaulitz-Brüder allerdings neue Wege gehen und auch Inspirationen von Außen zulassen.
Produzent David Jost
sagt dazu: "Wir wollten ausprobieren, was dabei herauskommt, wenn wir für ein paar Songs mit Co-Schreibern zusammenarbeiten würden. Einige Tracks auf dem Album sind in Kollaboration mit Guy Chambers, Desmond Child und The Matrix entstanden."
Sänger Bill Kaulitz fügt hinzu: "Es war ein Experiment für uns, zum ersten Mal Einfluss zuzulassen der außerhalb unseres kleinen Kreises kommt."

Und sie haben nur die Besten auserwählt. Guy Chambers hat lange Zeit für Robbie Williams gearbeitet und darf dabei getrost als der musikalische Vater des Erfolgs von Mr. Williams gesehen werden. Aus seiner Feder stammen Songs wie "Angels", "Millenium" und auch "Feel".
The Matrix arbeiteten für Christina Aguilera, Jason Mraz, Avril Lavigne und Shakira. Desmond Child gehört zu den Legenden: Er schrieb Songs für Kiss, Bon Jovi und auch Aerosmith.
Und nun haben diese Teams für Tokio Hotel gearbeitet und somit unter anderem dafür gesorgt, dass "Humanoid" das geworden es ist, was es nun ist: Ein durchdachtes, sauber komponiertes und vor allem gutes Stück Musik.
Ohne wenn und aber…!!!

Erscheinen wird das neue Album "Humanoid" von Tokio Hotel weltweit am kommenden Freitag, den 2. Oktober. Die Platte wird zudem in zwei Sprachen veröffentlicht. Es wird eine deutsche und eine englische Version von "Humanoid" geben. Vor allem mit der ersten englischsprachigen Single "Automatic" konnte man ja zuletzt Bekanntschaft im deutschen Radio schließen.
Die erste Single "Automatisch" / "Automatic" steht schon seit dem 18. September in den Läden.
Darüber hinaus ist auf der Deluxe Version von „Humanoid“ ein Song zu finden, auf dem der Frontmann der Hardrockband Korn, Jonathan Davis, mit geschrieben hat.

Übrigens: Am 3. Oktober sind Tokio Hotel zu Gast bei  Thomas Gottschalk und "Wetten, dass..??" aus Freiburg. MIt dabei ist auch Nelly Furtado, die dort ihren Hit "Manos Al Aire" live perfomen wird.

Making Of Video "Automatisch"

8 Kommentar

  1. Absolut geile CD,echt noch besser als erwartet : )
    Es wundert mich immer wieder, wie unterbewertet gute Musik bleiben kann. Leute, die meinen, die CD nicht zu mögen, ohne sie gehört zu haben kann ja wohl keiner ernst nehmen. Noch schlimmer sind einige der anderen Kritiken, die ich gelesen habe, in denen die Autoren sich als Dilettanten herausstellen und sich nicht mal mit der Geschichte der Pop Kultur im Ansatz auszukennen scheinen. Z.B. las ich, „Hunde“ würde an Lady GaGa erinnern, wenn es wohl offensichtlich Depeche Mode sind. Oder „Kampf Der Liebe“ klänge wie Cinema Bizarre *hust* Diese Art der Musik stammt aus den 80ern von Bands wie Frankie goes to Hollywood etc. echt peinlich, so ein Unkentnis. Schade, dass so viel der Besrechung hier über Banausen verschwendet werden musste und weniger über die Musik gesagt wurde, die geheimnisvoll, ehrlich, tiefgründig, rhytmisch, rockend, dramatisch und unglaublich gut produziert ist. Auf fast jedem Lied wird mit etwas neuem experimentiert, musikalisch so wie stimmtechnisch. Ich bin echt stolz auf Tokio Hotel für das Album. Danke, für eine angemessene Review!

  2. Das Album ist wirklich gut!!! Stimmt! Die Musik und Texte großartig (ein paar Übersetzungen in Englisch finde ich nicht sehr gut im Vergleich zu den deutschen Texten, die sehr stark und gut sind… „Träumer“ muss man unbedingt auf Deutsch hören, aber Lieder wie „Attention“ nur auf Englisch sind toll.)
    Es kotzt mich an, dass es noch so viele Menschen gibt, die Tokio Hotel nur als „teenie-Band“ betrachten, die nur Vorurteile haben, und die nie die Musik eigentlich gehört haben, aber behaupten trotzdem ganz laut, dass es Scheisse für 12-jahrigen Mädels ist: Die Tokio Hotel sind erwachsener geworden und sie haben ein echt tolles Album mit „Humanoid“ gemacht.
    Danke für die faire Kritik! 🙂

  3. Nun habe ich mir ein paar songs angehört… nich alle. Geb ich zu. Denn kaufen würd ich mir solch flache musik nicht. wenn kommentare kommen, daß es wie 80s klingt. ja in der tat ist es so, das es sehr an die Synth-Klänge der 80s heran kommt. Saga eine Rockband ohne Gitarren…. Kennt ja heut keiner mehr…. den spacigen sound (in fachkreisen wird’s auch oft Ambiente genannt) den die in einem viva interview als was neues dargestellen möchten, wurden pink floyd oder wer weiß sonste was schon vor jahrzehnten übertroffen.

    Es kommt mir so vor als habe man sich stilmittel bedient, die aus genres stammen die von der zielgruppe generell nicht gehört wird. Dann erklärt man noch, daß die was neues machen. Da diese zielgruppe dem unkritischen massenwahn unterliegt, wird (die die inspriation nicht kennen) das auch glauben ….

    Da die scorpiens mehr als powerfriffs zu stande bringt, finde ich den vergleich auf musikalischer ebene ziemlich anmaßend. Mal schaun, wann der tom mit jimi hendrix verglichen wird…. als rocker mal alteriert über eine einfache kadenz zu spielen wär auch mal was gaaaaaaanz neues…

    Das man bei humanoid auf andere mittel des arrangement zurück greifen musste, wird wohl auch dran liegen, daß gewisse defizide der musiker neue songs, die sich von vorangegangenen songs gravierend unterscheiden, nicht umsetzen lassen. Aber ok da machen andere ja auch so. trotz allem fehlt es der musik an groove und spannungsbögen.

    Wie das ganze dann mal Live umgesetzt wird, würde mich mal interessieren. In der Grundbesetzung kann man das schon mal nicht mehr so live spielen. Aber das ist eine andere welt….

    Alles im allen sehr flach. Die Verpackung scheint hier klar schwerwiegender zu sein, als die musikalische leistung. die kritik scheint nicht aus unabhängiger hand zu stammen. vllt von jemand aus dem massenwahnopferkreis^^

  4. Es gibt nicht viel hinzuzufügen!! Sehr guter und vor allem sehr fairer Artikel, der endlich mal Klartext spricht!! Ich bin vom Alter her sehr weit entfernt vom Teenie-Kreischalarm, aber ich liebe Musik! Das „Humanoid“ Album gefällt mir äußerst gut und es hat verdient, daß ihm eine respektvolle Betrachtung zuteil wird!! Tokio Hotel waren sehr jung, als sie vom großen Erfolg fast überrannt wurden. Aus Jungs wurden aber inzwischen Männer und genauso reift man auch als Musiker immer weiter – es wird Zeit, daß dies Tokio Hotel ebenfalls zugestanden wird und man beginnt, das Ganze mal objektiv zu betrachten!

Kommentar verfassen