Thomas Godoj rockt im „Schwabengarten“

Vor 200 Besuchern rockte Thomas Godoj am Mittwoch den "Schwabengarten" in Leinfelden-Echterdingen. Tickets gab' nur zu gewinnen - bei Hit-Radio Antenne1.

Scroll this

Thomas Godoj spielt vor nur 200 Leuten? Nanu, wie kommt denn das? Ganz einfach: Der Stuttgarter Sender „Hit-Radio Antenne1“ hat den Recklinghäuser für ein Privatkonzert engagiert – die Karten gab es nicht zu kaufen, nur zu gewinnen. Der Andrang war groß, und die glücklichen Gewinner, die in der „Alm im Schwabengarten“ in Leinfelden-Echterdingen rocken durften, feierten ihren Star ausgiebig. Neben altbekannten Songs standen vor allem neue Werke aus dem am Freitag, 20. November, erscheinenden Album „Richtung G“ auf der Setlist.

Thomas Godoj rockt den Schwabengarten. Foto: Iris Mauch
Thomas Godoj rockt den Schwabengarten. Foto: Iris Mauch

Erwartungsvoll steht Luka vor dem schwarzen Absperrband, das Publikum und Bühne trennt. Es ist das erste Konzert des Neunjährigen, das erste überhaupt. Jetzt wartet er auf Thomas Godoj, den er schon bei „Deutschland sucht den Superstar“ toll fand. Dass er fast ausschließlich von Frauen umgeben ist, stört ihn nicht – er schaut eh nur nach vorne.

Tatort: Die „Alm im Schwabengarten“ in Leinfelden-Echterdingen. Eine kleine Location, in die maximal 200 Leute passen, mit Minibühne, die sich kaum über den Boden erhebt. Rustikales Bergbauern-Ambiente; wären nicht zahlreiche emsige „Hit-Radio Antenne1“-Mitarbeiter in roten Jacken anwesend und würden die bunten Scheinwerfer fehlen, würde man hier eher auf ein Konzert der „Oberkrainer“ als auf eine Rock-Session tippen. Noch eine gute Stunde bis zum Auftritt. Gelassen steht der Star inmitten einer Gruppe Fans, die das Glück hatten, ein Meet & Greet zu ergattern. „Machst Du auch Bilder mit Männern?“, fragt einer der wenigen Herren im Scherz. „Klar, warum nicht?“, grinst der Junge aus dem Pott und legt dem Geschlechtsgenossen den Arm um die Schulter. Autogramme geben, Smalltalk halten – alles ganz easy und entspannt. Das Lampenfieber scheint einen großen Bogen um Thomas Godoj zu machen. Auch wenn Autogrammstunden mittlerweile zum Alltag des 31-jährigen Recklinghäusers gehören und doch eigentlich langsam langweilig werden könnten: Immer wirkt er interessiert, lacht, hat sichtlich Spaß am Bad in der Menge.

Thomas Godoj füllt normalerweise Hallen mit 1000 bis 2000 Besuchern – in Leinfelden-Echterdingen spielt er an diesem Abend vor nur 200 Fans. Die Karten gab es nicht zu kaufen – nur ein bisschen Glück war gefragt, um beim Privatkonzert von Hit-Radio Antenne1 den begehrten Eintritt zu erlangen. Wohnzimmerfeeling statt Bühnengraben – nur ein schwarzes Absperrband trennt Band und Publikum. Dieses erlebt einen extrem gut gelaunten Thomas, der die Bühne – so klein diese auch ist – zusammen mit seiner Band rockt. Das spüren auch die teils von Frau oder Freundin mitgeschleppten Männer im Parkett meist schnell: Da steht einer, der die Musik nicht macht, sondern lebt. Jeder Ton sitzt, wird mit Emotion hervorgebracht und erzeugt selbige beim Publikum.

Dieses erlebt eine Premiere am Mittwochabend: Von den neun Songs, welche die Musiker performen, sind fünf vom neuen Album „Richtung G“, das erst zwei Tage später in den Handel kommt. Natürlich darf auch die neue Single „Nicht allein“ nicht fehlen, doch der Geheimtipp lautet: „Uhr ohne Stunden“, eine kraftvoll-nachdenkliche Rockballade, die absolutes Hitpotential aufweist. Und auch Klassiker wie „Helden gesucht“ und „Autopilot“ kommen beim Publikum an – Godoj singt, die Leute jubeln.

Gastgeber Hit-Radio Antenne1 lässt auch nach dem Konzert seine Besucher nicht im Regen bzw. in der Kälte stehen: Für Speisen und Getränke ist gesorgt; kaum ein Zuhörer verlässt die Location direkt nach der Session. Und während es sich ein Teil der Musikgesättigten an Stehtischchen und auf Bänken gemütlich macht, wälzt sich die Riesenlawine der Autogrammhungrigen wieder gen Bühne – dort setzt Thomas Godoj wie vor dem Konzert geduldig seine Unterschrift auf alles, was ihm gereicht wird. Ein Lächeln gibt’s dazu – der Star zum Anfassen kennt keine Allüren.

Info:

Wer Thomas Godoj live sehen will, hat im Dezember die Gelegenheit dazu. Tickets gibt es unter www.eventim.de

Die aktuelle Single von Thomas Godoj heißt „Nicht allein“, das Album „Richtung G“ ist ab 20. November überall erhältlich.

15 Kommentar

  1. Wer wäre da nicht gern dabei gewesen???? Mich tröstet nur, dass ich morgen das neue Album in meinen Händen halten werde und dass am 5.12. seine Tour starten UND ICH EINE KARTE HABE und eine Fahrkarte für die ca. 500km!!!
    Dein Artikel macht NOCH mehr Lust drauf, Cat!! Leider wird es wohl nicht so kuschelig werden…
    aber die Luft ist gewiss wieder elektrisiert!!
    Danke für den Vorgeschmack!!

  2. Danke für diesen schöne Bericht. Das neue Album Richtung G ist einfach gut geworden. Neben Uhr ohne Stunden, ragen auch Cocoon, Where did your Love go wrong, Zwykla milosc und Starschnitt heraus. Winterkinder ist ein Lied der Sitzenklase welches ein Tabuthema aufgreift – Notizen einfach schön – Nicht Allein der Song der gute Laune macht. Alles was nicht existiert total rockig und Walking with you Hammergeil gesungen. Rundum ein gelungenes Album.
    Läuft in Daurschleife seit ich es heute morgen bekommen habe. Bei einem Privatkonzert bin ich gewesen und habe neue Songs schon live gehört. Für Dezember ein Ticket gekauft – ich bin dabei in Richtung G.

  3. Ich konnte am Ende sagen: Ich war dabei!!! Und ja, ich hab die guten Momente gespürt. Es war ein sehr intensives Erlebnis, aber das ist es bei Thomas Godoj und Band immer. Es ist eine Freude, zuzuhören, mitzurocken und zu sehen, wieviel Spaß diese Leute da auf der Bühne haben. So muß es sein! Und das neue Album (eben reingehört), das ist einfach nur genial!!!

  4. Das war eines der schönsten Erlebnisse in meinem Leben! Ihn hautnah beim Meet & Greet zu erleben und danach ein Konzert aus der ersten Reihe… Danke an alle, die das möglich gemacht haben! Diese Band ist gold wert!

  5. Danke für den schönen und informativen Bericht! Ich habe mir heute das Album runtergeladen und bin begeistert! Uhr ohne Stunden ist wunderschön, es wäre eine Überlegung wert, diesen Song als Single auszukoppeln. Viele Songs rocken so richtig, eine rund um gelungene Sache!

  6. Ich war leider nicht dabei. Aber heute halte ich schon das neue Album in der Hand- und es ist einfach genial!!! Die Texte gehen einfach unter die Haut. Noch heute bestelle ich eine Koncertkarte. Bin begeistert!!

  7. Ich war auch nicht dabei 🙁 Aber das Album entschädigt mich. Das ist ja so völlig… anders… überraschend… traumhafte Arrangements, tolle Texte, melodisch, rockig, von allem Etwas eben. Letzteres ist so richtig zum Träumen. Wow! Fantastisch, was die Jungs da abgeliefert haben!

  8. Toll, dass jetzt doch so viele Radio-Sender sein Potenzial zu entdecken scheinen. Danke an Antenne1, Radio Leipzig, Radio Salü, Radio FFH und ganz besoners auch an RadioBerlin88,8!

    Das Album ist etwas ganz Besonderes! Deutsch ist einfach seine Sprache und man merkt bei jedem selbstgeschriebenen Song, dass er ihm sehr am Herzen liegt. Also unbedingt reinhören, kaufen und genießen.

    Was besseres findet man m. E. derzeit in der deutschen Rockmusik nicht!

  9. Vielen Dank für den Artikel . Nun sind wir , die nicht dabei waren doch nicht ganz so allein mehr.

    Das Album hilft erst mal über die gefühlte lange Wartezeit bis zur Tour im Dezember hinweg.

    Es würde natürlich auch helfen ,wenn mehr Radiosender sich dazu durchringen würden , die Musik von Thomas und Band zu spielen. Wer weiß , vielleicht würde der eine oder andere dann auch mal wieder mehr Radio hören statt den CD- Player anzustellen ?!

  10. Sehr schöner Artikel! Leider war ich nicht dabei, finde diese Aktion abe super und wünschte sowas würd es öfter geben!

  11. Danke für den Bericht,
    Richtung G ist ein tolles Album geworden,
    jetzt freue ich mich schon auf seine Tour.

  12. Rein ins Radio mit diesen Liedern!!! „Diese Stimme muss man mögen“ las ich kürzlich und kann´s nur fett unterschreiben!!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.