Robbie is back! – Robbie Williams überrascht die Fans in Berlin

Am Donnerstag schlug eine Bombe in den Medien ein: Robbie Williams gibt am Freitag ein kostenloses Geheimkonzert in Berlin. Von einem Tag auf den anderen folgten 10.000 Fans und Interessierte aus allen Teilen Deutschlands, Englands und Spaniens seinem Ruf. Manu war für uns dabei und berichtet vom Robbie-Gig, vom Spiegel als Straßenmusik bezeichneten, Auftritt am Prenzlauer Berg.

Scroll this

Autor: Manu

Ach, was waren viele neidisch, die das Ich-bin-wieder-da-Konzert von Robbie Williams in London nicht live erleben konnten, auch die noch so kritischen Kritiker überschlugen sich in Lobeshymnen. Treue Anhänger des ehemaligen Take That Sängers konnten wenigstens zeitgleich „live“ das Event auf der Kinoleinwand verfolgen… Und dann schlug die Meldung vom 22.10. ein wie eine Bombe: Robbie kommt nach Berlin! Morgen! Er gibt ein Gratis(!)-Minikonzert; stellt 5 seiner neuen Titel vor! Riesen-PR-Aktion oder tatsächlich, wie angekündigt, ein Dankeschön an Berlin, an die Fans, die immer zu Mr. Williams gehalten hatten; trotz Medikamentensucht, ominöser Ufo-Geschichten und vor allem dreijähriger musikalischer Funkpause?


Egal, 10 000 Fans, Ich-will-doch-nur-mal-gucken-Neugierige und auch Skeptiker, Berliner und Brandenburger, Bayern und Hessen, Spanier und Engländer folgten spontan dem Ruf des Magiers. Ja, das war er, der Punkt 16.00 Uhr, gewandet in eine Art Hausmeisterkittel, auf die Bühne tänzelte – und nun wieder rank und schlank seinem Ruf als begnadeter Entertainer mehr als gerecht wurde! Auch wenn Herr Williams stimmlich nicht in Höchstform war und nicht jeder Ton saß –unvergleichlich, wie Robbie Williams mit seinem Publikum kommunizierte: Flirtete, ironisch für Fotos posierte, schlagfertig auf Zurufe und Präsente sowie (Liebes)-briefe reagierte; dabei sich selbst und das Geschehen vor der Bühne stets mit einem Augenzwinkern betrachtete. Das macht ihn sympathisch; auch, weil er wusste, was er seinen Zuhörern schuldig ist: Neben dem aktuellen Nr.1-Hit „Bodies“, dem gefühlvollen „You Know Me“ (das soll die zweite Single-Auskopplung werden), der Ballade „Morning Sun“, und der eher rockigen Nummer „Starstruck“ – allesamt auf der neuen CD zu finden – sang Robbie Williams gemeinsam mit seinen Fans auch sein zu Herzen gehendes „Angles“ sowie „Feel“. 7 Titel, 40 Minuten; glückliche Gesichter ringsum; dieser kostenlose Nachmittag war nicht umsonst! Robbie Williams hat bewiesen, dass er’s noch kann; Comeback geglückt! Er ist wieder eine ernstzunehmende Größe im Musikgeschäft! Die Marketingstrategie vom cleveren Geschäftsmann Williams ist aufgegangen, denn das Medieninteresse war immens, die Bilder gingen um die Welt. Und so manch einer, der nur mal gucken kam, weil’s ja nichts kostete, wird sich nun die CD sowie ein Konzert-Ticket kaufen.


Aber es war auch ein voller Erfolg für den Menschen und Künstler Robbie: Er spürte, dass er geliebt wird; dass Tausende für ihn alles stehen und liegen ließen, um zu ihm zu pilgern – für ein paar Minuten an einem kalten, trüben, Regen verheißenden Freitagnachmittag. Das ungläubige Staunen über die Massen da vor ihm, die fast kindlich wirkende Freude, die herzlichen Dankesworte an die Fans – das war echt!
Es wäre schön, wenn andere Künstler Robbie Williams folgen würden, denn in Zeiten teilweise horrender Ticketpreise war dieses kleine Gratiskonzert mehr als nur eine nette Geste!

Kommentar verfassen