Neuigkeiten der deutschen Album Charts vom 04.11.2008

Scroll this

„Funhouse“, die neue CD von Pink, steigt auf Platz zwei der Album-Charts ein. Pink reiht sich hinter AC/DC ein. Rang drei geht an den Soundtrack zu „High School Musical 3“. Star-Geiger David Garrett führt ein Neueinsteigerquartett an. Im Single-Ranking behaupten Polarkreis 18 die Führung.

Pinks „Funhouse“ öffnet auf Platz zwei

Baden-Baden, 3. November 2008 – Pink führt in den deutschen Top 100 Album-Charts das Feld der 21 Neueinsteiger an. Die US-Sängerin öffnet ihr „Funhouse“ auf Platz zwei. Es ist bereits der vierte Longplayer der 29-Jährigen, der es unter die Top Five schafft. In den Single-Charts verteidigt sie mit „So What“ die zweite Position.

Platz drei im CD-Ranking geht an den Soundtrack zur Disney-Komödie „High School Musical 3: Senior Year“, die in den Kino-Charts souverän die Spitze behauptet. Auf den Positionen elf bis 14 folgen weitere Neuzugänge: Star-Geiger David Garrett macht mit „Encore“ den Anfang. Rang 12 geht an „The Katie Melua Collection“. Hinter Meluas Best-of-Album zieht Anastacia mit „Heavy Rotation“ in die Hitliste ein. „A Hundred Million Suns“ von Snow Patrol komplettiert das Quartett.

Die Herrschaft von AC/DC kann niemand gefährden. Die Hardrocker sitzen mit „Black Ice“ fest im Sattel. Dagegen fällt Annett Louisans „Teilzeithippie“ vom Silberrang auf Position acht. Auch das Berliner Duo Rosenstolz („Die Suche geht weiter“) macht den Neulingen Platz und verabschiedet sich von Rang drei auf fünf. „Death Magnetic“ von Metallica verliert weiter an Boden. Der Longplayer ordnet sich an der sechsten Stelle ein. Einzig Amy Macdonald verbessert sich innerhalb der Top Ten. Ihre LP „This Is The Life“ klettert von Platz fünf auf vier.

Polarkreis 18 geben mit „Allein Allein“ weiter den Ton in den Single-Charts an. „This Is The Life“ von Amy Macdonald wird erneut auf dem Bronzerang notiert. Das Guru Josh Project („Infinity 2008“) belegt die vierte Position.

Der höchste Neuzugang kommt aus Deutschland: Die Toten Hosen stehen auf Platz acht unter „Strom“. Pünktlich zum Start in die Skisaison gibt es etwas Neues von DJ Ötzi. „Noch in 10.000 Jahren“ startet auf Rang zehn.

Quelle: media control GfK International

2 Kommentar

Kommentar verfassen