Media Control Chart News der Woche (KW7): Lena trotz Kritik auf Platz 1 der Album-Charts

Scroll this

Lena erobert mit ihrem neuen Album im Sturm die Spitze der Charts und das obwohl der süße Raab-Schützling zuletzt viel Kritik einstecken musste. Auch wir haben an dieser Stelle ja bereits mehrfach Kritik an „Unser Song für Deutschland“ und auch an den Liedern geäussert. Und anhand der TV-Quoten konnte man deutlich absehen, dass Lena nicht den erwarteten Megazuspruch der Zuschauer bekommen hatte. Umso mehr verwundert es nun, wie gut sie in die Album-Charts eingestiegen ist. Bei den Singles ist „Stay“ von Hurts bester Neuling. Alle Neuigkeiten und Informationen aus den deutschen Charts gibt es hier bei uns.

„Good News“: Lena neue Nummer eins

Baden-Baden, 15.02.2011 – Gute Neuigkeiten für Lena-Fans: Die 19-Jährige hat zwölf frische Songs im Gepäck; Deutschland-Tour und „Eurovision Song Contest“ stehen vor der Tür. Mit „Good News“ stürmt sie jetzt direkt an die Spitze der Album-Charts. Zeitgleich klettert „My Cassette Player“ auf die 59. Das gibt media control bekannt.

Die Beatsteaks rutschen nach nur einer Woche von der Spitze. Ihre „Boombox“ erklingt an siebter Stelle. Adele („21“) und Andrea Berg („Schwerelos“) verteidigen die Positionen zwei und drei.

Einen neuen Karriererekord stellen …And You Will Know Us By The Trail Of Dead auf. „Tao Of The Dead” startet auf Rang 18.

Stefan Dettl, Gründungsmitglied der Balkan-Bass-Musikgruppe LaBrassBanda, bringt sein erstes Solo-Album auf den Markt. Er lässt seinen „Rockstar“ auf Platz 23 von der Leine.

Noch besser schneidet jedoch der Soundtrack von „Kokowääh“, der aktuellen Nummer eins der deutschen Kino-Charts, ab. Die Filmmusik des neuen Til Schweiger-Streifens steigt auf Position sechs ins Ranking ein. Das der Komödie entnommene „Stay“ von Hurts ist auf Platz drei der beste Neueinsteiger der Single-Charts.

Nach kreativer Schaffenspause meldet sich Herbert Grönemeyer zurück. Mittlerweile seit über 30 Jahren im Musikgeschäft, erweitert er sein Single-Repertoire um den „Schiffsverkehr“, der auf Position zehn den Weg ins Ranking findet.

Einen großen Sprung nach vorne macht Ella Endlich. „Küss mich, halt mich, lieb mich“ klettert von 74 auf 30.

Bruno Mars und Adele tauschen die Plätze. „Grenade“ ist der neue Spitzenreiter, während „Rolling In The Deep“ mit Rang zwei Vorlieb nimmt.

7 Kommentar

  1. Wenn man die Quoten mit einer reinen Konzertausstrahlung (denn das waren die Shows ja eigentlich) vergleicht, dann war’s eigentlich grandios. Normalerweise laufen Konzerte im Nachtprogramm in Spartensendern, weil das niemand sehen will. Kakerlaken und Fremdschämauftritte ziehen heutzutage leider mehr Zuschauer an.
    Der Einstieg auf Platz 1 nach nur 3 chartrelevanten Verkaufstagen möge die Künstlerin nach all den fürchterlichen Bashing trösten, ich gönne es ihr. Mir geht nicht der Lena Hype auf die Nerven, sondern das besserwissende Geschrei der Presse.

  2. So lange ich mir die Musik von Lena nicht anhören muss und mein Radiosender ihre Songs nicht spielt, soll’s mir egal sein 😉 Wäre interessant zu wissen, ob Hurts es auch so gut ohne den Film in die Charts geschafft hätten. Wohl eher nicht…

  3. Ich wünsche mir, das Lena eine Beraterin an die Seite bekommt, die mal die Stellung der Beine mit ihr übt. Sieht nicht sexy genug aus, um gegen die anderen Teilnehmer zu bestehen. Würde das Gesamtbild verbessern. Herr Raab interessiert nur der Gesang.
    Warum vertritt Deutschland nicht mit einem deutschen Text Deutschland?

  4. Stefan Dettl mit bayerischem Rock auf Platz 23! Respekt! Er hat das Manko, dass er für viele halbwegs unverständlich in seinem Dialekt singt, steht aber voll und ganz dazu. Das Album ist abwechslungsreich und in Eigenproduktion (alle Lieder selbst komponiert, arrangiert unter zu Hilfenahme seiner Bandmitglieder) entstanden!Respekt!Deshalb: Hut ab vor dem Bavarian Rockstar!

Kommentar verfassen