Media Control Chart News der Woche (KW39): Muse mit neuem Album „The Resistance“ an der Spitze der Album-Charts

Das Sommerloch endet und es tut sich was in den deutschen Charts. Gkleich vier brandneue Alben sind in den Top 5 der deutschen Album Charts zu finden. Allen voran die Briten von Muse mit ihrem neuen Meisterwerk "The Resistance". Aber auch Mark Knopfler legt sein neues Album "Get Lucky" vor und freut sich über einen sensationellen Einstieg in das Album Ranking.

Scroll this

Gleich vier neue Alben tummeln sich in den Top Five der Album-Charts. Die größte Durchsetzungskraft haben Muse mit "The Resistance". Ein meiner Meinung nach opulentes musikalisches Meisterwerk. Allerdings ist das neue Album der Briten keine Platte zum "Nebenbei-Hören", sondern ein Stück Musik zum Geniessen und Erfahren, eine Platte die volle Aufmerksamkeit verdient hat.

Muse kämpfen sich an die Spitze der Album-Charts

Baden-Baden, 22.09.2009 – Gleich vier neue Alben finden auf Anhieb ihren Weg in die Top Five der Album-Charts. Angeführt wird das Feld von Muse. Die Briten stehen mit ihrem fünften Longplayer „The Resistance“ zum ersten Mal an der Spitze der Hitliste. Das teilt media control mit.

Für Mark Knopfler ist derzeit „Get Lucky“ das Wichtigste. Der Dire-Straits-Frontmann bringt sein neues Soloalbum auf Platz zwei.

Bushido produziert Sonny Black & Frank White holt mit „Carlo Cokxxx Nutten 2“ Bronze. „Mi Plan“ von Nelly Furtado landet zum Auftakt auf Platz fünf.

Ebenfalls neu mit dabei sind Stefanie Heinzmann mit „Roots To Grow“ und „The Incident“ von Porcupine Tree auf den Rängen 13 und 17.

Die Bestplatzierten der Vorwoche verlieren an Boden. PUR, in der letzten Woche auf der Eins eingestiegen, reihen sich mit „Wünsche“ zwischen die Neueinsteiger auf Position vier ein. Semino Rossi („Die Liebe bleibt“) und die Beatles („The Beatles Stereo Box“) rutschen auf die Ränge neun und zehn.

Von den Beatles platzieren sich außerdem neun weitere CDs im Ranking: „White Album“ (31), „Abbey Road“ (41), „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ (50), „Revolver“ (59), „Past Masters“ (61), „Rubber Soul“ (75), „Let It Be“ (86), „Help!“ (96) und „Magical Mystery Tour“ (100).

In den Top 100 Single-Charts geht der Titel als bester Neueinsteiger an Lady Gaga. Die US-Popsängerin flüchtet mit ihren „Paparazzi“ auf Position drei.

Charlie Winston startet mit „Like A Hobo“ auf Rang zwölf. Dritter Neuling im Bunde ist Pitbull, der den „Hotel Room Service“ zu Nummer 22 bestellt.

Spitzenreiter im Ranking bleibt Marit Larsen mit „If A Song Could Get Me You“. David Guettas „Sexy Bitch“ klettert von drei auf zwei und verdrängt Shakiras „She Wolf“ an die vierte Stelle. Gossip stellen das „Heavy Cross“ auf der Fünf ab.

Kommentar verfassen