Media Control Chart News der Woche (KW35): Accept starten durch

Scroll this

Die Solinger Heavy Metal Band Accept steigt mit ihrer neuen Platte auf Platz vier der media control Album-Charts ein. R&B-Star Taio Cruz ist mit zwei Singles gleichzeitig in den Top 20 der deutschen Single-Charts vertreten. Alle Neuigkeiten aus dem media control Ranking findet ihr wie jede Woche hier bei uns.

Metal-Band Accept im Höhenflug

Baden-Baden – Metalfreunde können sich derzeit nicht beklagen: Erst präsentierten Blind Guardian ihr neues Album, dann legten Iron Maiden nach, jetzt folgen Accept. Die Solinger dringen mit „Blood of the Nations“ bis auf Rang vier der media control Album-Charts vor – und feiern damit einen persönlichen Karriererekord.

Dem Metal ebenfalls nicht abgeneigt sind Apocalyptica. Die Cello-Rock-Gruppe aus Finnland spielt auch in den Charts virtuos auf und lässt ihre „7th Symphony“ zum Auftakt an sechster Stelle erklingen.

„Zum Glück in die Zukunft“ heißt die Devise für Marteria. Der Wahlberliner, mit vollem Namen Marten Laciny, gilt als eine der aussichtsreichsten Rap-Hoffnungen Deutschlands und landet aus dem Stand auf Position sieben.

Mit viel Kampfgeist erobern Unheilig derweil die Führung zurück. Ihre „Große Freiheit“ (Vorwoche: zwei) ist jetzt zum 16. Mal die Nummer Eins bei den Alben. Iron Maiden rutschen mit „The Final Frontier“ dagegen von eins auf zwei. Bronze sichern sich wie vor sieben Tagen a-ha mit „25“.

Eine Riesenpackung „Dynamite“ lässt Taio Cruz im Single-Ranking hochgehen. Der britische R’n’B’-Sänger ist auf Platz sieben der höchste Neueinsteiger der Woche.

Ganze 39 Positionen aufwärts klettert Daniela Katzenberger. Die Vorzeige-Blondine steht mit „Nothing’s gonna stop me now“ nun schon an 19. Stelle.

Die Crème de la Crème der Hitliste bewegt sich nicht vom Fleck: Yolanda Be Cool & Dcup halten mit „We no speak Americano“ die Eins, Hurts mit „Wonderful Life“ die Zwei und Eminem feat. Rihanna mit „Love the way you lie“ die Drei.

1 Kommentar

  1. Was läuft nur falsch das der Titel einfach nicht von der eins fällt. Und vor allem, was finden die Leute an dem Song der Katzenberger soo toll? Liegt wohl evtl auch an dem mega peinlichen (denke ich einfach mal) Auftritt bei The Dome. Ich kapier’s halt nicht…

Kommentar verfassen