Kensington Road – Das neue Album „The Last Living Giant“

Scroll this

Schon vor knapp zwei Jahren haben wir an dieser Stell erstmals über die Band Kensington Road berichtet. Damals erschien ihr Debütalbum "A Story From Somewhere In Between", auf dem die Band erstmals ihre Qualitäten unter Beweis stellen konnte. Nun ist vor einigen tagen ihr zweites Album "The Last Living Giant" erschienen, für das sich die Band knapp 3 Monate in die Einöde zurückzog.

In einer Mischung aus Klassenfahrt und Gefängnisinsel zioehen die Berliner sich zurück in ein Studio mitten im Wald, umgeben von schneebedeckten Bergen, mitten im klirrend kalten Januar.
"Wir hatten die Möglichkeit das zu tun, was wir am meisten lieben auf der Welt. Und das so lange und intensiv bis es einem zu den Ohren rauskommt und man am liebsten schreiend wegrennen möchte" beschreibt Frontmann Stefan die Aufnahmen. Nach drei Monaten geht es mit den neuen Songs im Gepäck zum Mischen zurück nach Berlin, zurück ins Großstadtleben. Jetzt wird sichtbar, was alle irgendwie schon geahnt hatten. In dem Studio mitten im Wald ist
genau das Album entstanden, das Kensington Road immer schon machen wollten.

Kensington Road, die sich nicht nach der berühmten Strasse in London, sondern nach einer urigen Strasse in der kanadischen Provinz benannt haben, ist ein wirklich beeindruckendes Werk gelungen. Das neue Album "The Living Giant" ist nicht bloß eine willkürliche Ansammlung von Singles und B-Seiten, sondern eine willkommene Abwechslung in einer Zeit, geprägt von Schnellschuss-Hits und Wiederholungstätern. Die Songs sind authentisch und gehen nach
vorne. Erzählen eine Geschichte. Sie pendeln zwischen Indie-Rock und teilweise hört man auch, dass Sänger und Songwriter Stefan Tomek lange Zeit in Nordamerika verbracht hat. Die Nähe zu bekannten US-Rockbands ist unverkennbar.

Erschienen  ist ihr neues Album "The Last Living Giant" ist kürzlich erschienen. Hier bei uns gibt es an dieser Stelle ein Video zur neuen Single "Tired Man".

Kommentar verfassen