Im Test: XBLA-Downloadtitel „X-Men Arcade“ angespielt

Scroll this

Früher gab es bei uns im Ort eine Pommesbude, die hatte superfettige Pommes und Fleischrollen, aber auch einen netten Spielautomaten. An dem Gerät haben mein Kumpel und ich mehrere Tage und Stunden verbracht und unsere hart erschnorrten Pfennige von Oma verdaddelt. Darauf zu spielen gab es damals „X-Men“. Umso mehr habe ich mich nun auf den Download via XBLA gefreut. Dort ist der Spielhallenklassiker seit einigen Tagen zu beziehen. Endlich keine Pfennige mehr nachschmeissen, wenn man mal kaputt gegangen ist, sondern einfach weiterzocken.
Das Originalspiel stammt aus dem Jahre 1992 und Konami hat den Titel für XBOX Live noch einmal aufleben lassen. Wer jetzt ein neu designtes Grafikspektakel erwartet, täuscht an dieser Stelle aber. Der Titel wurde genauso umgesetzt bzw. portiert wie die alte Spielhallenversion. Mit allen ihren Ecken und Kanten und diesem schönen Retrocharme, der einen direkt in die eigene Kindheit zurückversetzt.
Am besten hat mir früher immer gefallen, dass ich zusammen mit meinem Freund durch die Levels rasen konnte, auch wenn er eigentlich immer besser war. Aber gemeinsam rumzuknüppeln hat einfach am meisten Spaß gemacht. Genau so geht es nun auch wieder, wir haben den Titel gemeinsam angezockt und schon kamen die alten Gefühle wieder auf.

Allerdings hat der Titel leider auch einige Mankos, denn an manchen Stellen wird es echt unverschämt schwer, zum Glück muss man keine Coins nachwerfen, denn sonst wäre man bald arm. Hinzu kommt, dass sich sicher nicht alle Spieler für diesen teils sehr altbackenen Charme begeistern können. Wer das Original nicht kennt, der dürfte an der Grafik und am Spiel selber nicht immer Freude haben. Denn es sieht in der Tat genau so alt aus wie es ist. Für Spieler wie mich ein Segen, andere Spieler jedoch greifen lieber auf moderne Titel zurück.
Bei „X-Men Arcade“ handelt es sich um ein typisches Sidescroller Beat‘ Em Up Game und davon gibt es auch auf XBLA doch einige und sogar einige mit richtig netter Grafik. Dagegen kann Konamis neuer Titel nicht wirklich anstinken.

Es ist eine Gratwanderung…entweder man steht auf diese alten Klassiker oder man spielt sie eben nicht, so einfach. Wer einen Blick riskieren möchte, kann sich zuerst die Demo herunterladen und kann sich so einen Ausblick verschaffen, was zu erwarten ist. Dies würde ich vor allem den Gamern empfehlen, die das Spiel gar nicht kennen (auch die Spielhallenversion nicht). Wie gesagt, sicher kein schlechtes Game, aber eine kleine Schüppe mehr hätte „X-Men Arcade“ noch verkraftet.
Anbei gibt es an dieser Stelle noch einen Gameplay-Trailer, der euch einige Szenen aus dem Spiel zeigt. Sehr zu empfehlen ist allerdings, dass man dieses Spiel mit bis zu 6 Spielern durchprügeln kann. Alleine dafür lohnt es sich in jedem Fall…

Kommentar verfassen