Cevat Yerli nimmt den Mund voll: „Die CryEngine geht bereits über die NextGen-Konsolen hinaus“

Scroll this

Eigentlich waren die Yerli-Brüder nicht unbedingt Meister der großen Worte, sondern eher Meister großer Taten. Das Verhältnis scheint sich aber langsam und dauerhaft verschoben zu haben. Erstmals war das im Laufe der VÖ zu „Crysis 2“ zu hören…

Im Rahmen der Vorstellung zu „Crysis 2“ machte Yerli Andeutungen zur Grafik und zur Cry Engine, die zur Folge hatten, dass alle Welt ein unfassbar schickes Spiel erwarteten. Leider hielt „Crysis 2“ der Betrachtung nicht stand. Der Sprung zwischen beiden Teilen war eher minimal und zudem nahmen die Crytek-Studios immer mehr Spielbarkeit aus dem Titel. Statt großflächiger Levels, die man frei erkunden kann, blieben schlauchartige, kleine Levels mit hübscher Grafik, aber kann das alles sein?
Hier musste Yerli schon Federn lassen…

Und hört man seinen neusten Ausführungen zu, dann muss der Crytek-Mann aufpassen, dass er nicht allen Kredit verspielt, den er einst hatte 😉
Im Rahmen der Spielemesse E3 ließ er verlauten: »Wir haben die CryEngine bereits seit zwei Jahren als NextGen-Technologie beworben. Die CryEngine ist seit dem Jahr 2010 bereit für NextGen. Wenn man sich die heutigen NextGen-Angebote mit den angeblichen NextGen-Grafiken ansieht – das ist exakt das, worüber wir schon vor zwei Jahren gesprochen haben. (…) Die Leute haben zwar mittlerweile aufgeholt, doch wir waren in der Zwischenzeit nicht untätig. Wir haben die Grenzen ebenfalls ausgeweitet. Viele dieser Funktionen werden in der nächsten Version der Engine zu sehen sein.«

 „Die CryEngine geht bereits über die NextGen-Konsolen hinaus“

Im Grunde soll das soviel heißen wie: Die CryEngine ist so gut, dass die neuen, kommenden Konsolen angeblich schon wieder zu schlecht seien, um die Engine in ihrer wahren Pracht zu geniessen. Damit hat er den Mund ganz schön voll genommen.

Viel eher sollten Häuser wie Crytek und Co. (es gibt unzählige, auf die nun folgende Sätze zutreffen) endlich mehr auf Story und auf das Spiel als solches setzen, anstatt die Grafikschraube weiter anzuziehen.

Denn: Meistens wird dann seitens des Publishers so lange an der Stellschraube gedreht, bis alle auf allen PCs und Konsolen das Spiel spielen können (womit die einstige Grafikpracht passé ist), zudem vergessen sogenannte „Grafikh****“ das ein Spiel keine Grafikdemo ist. Und so verliert ein Spiel an Tiefe, an Spielspaß, weil sich ein Großteil der Entwicklung nur um die Grafik dreht.

Traurig aber wahr. Cevat Yerli sollte also besser aufhören, groß rumzutönen und wieder dafür sorgen, dass aus „Crysis 3“ ein ordentliches Game wird. Kein öder, langweiliger Schlauch-Shooter….mit aufgebohrter Engine.

Dann geh ich doch lieber zurück in Richtung Minecraft. Das sieht zwar scheisse aus, bietet aber unfassbar viel Spiel 😉

Kommentar verfassen