Digijunkies.de

Blake Lewis – Das Beatbox-Wunderkind aus „American Idol“

Eigentlich ist die Bezeichnung "Wunderkind" ja nicht ganz richtig, denn ein Kind ist Blake Lewis sicher nicht mehr. Im Pressetext ist er allerdings so angekündigt worden und daher habe ich es einfach mal so übernommen…mag ja sein, dass jemand die 6. Staffel von "American Idol" verfolgt hat und mit diesem Begriff etwas anfangen kann.

Aber zurück zu den Tatsachen: Dieter Bohlen sucht momentan unseren neuen deutschen Superstar. Und wie immer wird er ganz sicher einen finden, allerdings wird aus diesem Kandidaten dann leider kein echter Star. Mit etwas Glück hält er sich für ein oder zwei Singles über Wasser, bevor Bohlen in fallen lässt bzw. vielleicht macht er auch direkt etwas Eigenes.
Die Berühmtheit, die dagegen die amerikanischen Pendants erreichen, ist hierzulande unvorstellbar. Dies hängt u.a. aber auch damit zusammen, dass in den USA qualitativ viel bessere Kandidaten auflaufen und hier der Fokus scheinbar tatsächlich darauf liegt einen neuen Superstar zu finden.
In Deutschland geht es dabei eher um das Geld aus den Telefon-Votings…

"American Idol" gehört definitiv zu den weltweit erfolgreichsten Casting-Shows und hat unter anderem Künstler wie Chris Daughtry, Kelly Clarkson, Carrie Underwood oder auch Jordin Sparks hervorgebracht.
Letztere entschied die 6. Staffel im Jahre 2007 für sich und konnte auch hierzulande mit ihrer Single "No Air" überzeugen.
Zweitplatzierter in diesem Jahr wurde Blake Lewis.
Das in Washington geborene „Beatboxing Wunderkind“ kam nach Hollywood mit nur einem Plan: Sich selbst treu zu bleiben. Durch sein großes musikalisches Talent, Intuition für Songs, faszinierende Kreativität und seine freche Art sang und performte er sich seinen Weg ins Finale der 6.Staffel neben Jordin Sparks. Auf dem Weg dorthin zeigte er jede Woche eine komplett neue Seite und schuf immer wieder neue Möglichkeiten, seine Persönlichkeit auf der Bühne zu präsentieren. Zwei Jahre später produziert Blake Lewis nun das Follow Up zu seinem Debütalbum „Audio Day Dream“ (2007, über 350.000 Verkäufe): „Heartbreak On Vinyl“.

Für dieses Werk zog er die Top Produzenten S*A*M & Sluggo (Fall Out Boy, Panic At The Disco), Dave Audé (Pussycat Dolls), Jean Baptiste (Will.I.Am, Black Eyed Peas) und den Superstar unter den Produzenten Rodney Jerkins (Lady Gaga, Britney Spears) mit ins Boot. Das Ergebnis? Eine Ansammlung hochexplosiver Songs, die alles vereint, für das Blake Lewis steht: Pop, Beat & Feeling!
Die Single "Heartbreak On Vynil" erscheint ab dem 16. April, das gleichnamige Album steht ab dem 30. April in den Läden.

Lass uns einen Kommentar da!

1 Kommentar


  • Sabrina 11. März 2010 at 12:54

    Der Kerl hat es schon gut drauf aber lange nicht so cool wie Killa Kella aus UK.

    Ist euch übrigens mal aufgefallen das er wie Robert aus der neuen Big Brother Staffel aussieht? 🙂

Kommentar verfassen



Über den Autor

Dieser Post wurde von Kiki geschrieben. Möchtest du weitere Posts von Kiki lesen? Mehr über ihn erfahren, oder über Soziale Netzwerke mit ihm in Verbindung treten?
>>>

Schlagworte zum Artikel


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/425374_50827/yagendoo/yagendoo2/digijunkies.de/www/wp-content/themes/Backstreet/single.php on line 211