Amy Winehouse als rettende Badenixe

Scroll this

Wir kennen Amy Winehouse wenn sie betrunken oder zu gekokst aus irgendwelchen Clubs läuft, oder wenn sie auf allen vieren durch ihr Hotelzimmer schlurft, auf der suche nach dem letzten Tropfen Alkohol.

Amy Winehouse in St Lucia
Aber nun, sehen wir sie mal ganz anders.
Wenn sie sich in Enthaltsamkeit übt, kann sie wohl zu Höchstform auflaufen. In ihrem letzten Urlaub am Strand von St. Lucia ertüchtigte sie sich gerade als Rettungsschwimmerin. Sie rettete eine britische Urlauberin aus den Fluten, die während einer Segelstunde die Wellen unterschätzte und über Board gegangen war. Die Errettete Louise William erzählte laut „Sun“, sie sei gegen einen Felsen geschleudert worden und Amy sei von ihrem 20 Meter entfernten Liegeplatz sofort zu ihr gerannt und fischte sie aus dem Wasser. Anschließend brachte sie sie noch bis zu den Duschen und fragte ständig ob sie in Ordnung wäre.

Schließlich half Amy der guten Dame noch die Wunden auszuwaschen. Louise Williams war sichtlich gerührt über ihre Liebenswürdigkeit. Konnte es kaum glauben.

Nunja, wer wäre da nicht überrascht, schließlich kennen wir sie nur aus den Clubs torkelnd, mit verschobenem Kiefer und einer Alkohohlfane.

Kommentar verfassen