Interview mit Luxuslärm: „Wir haben schon viel geschafft“

Jini Meyer von "Luxuslärm" im Interview mit Musiktipps24: Wie die Band ihre Fans findet, wie weit die Arbeiten am neuen Album voranschreiten und was Jini von einem Duett mit Thomas Godoj halten würde, mit dem die Band im Winter auf Tour war.

Scroll this

Wenn von talentierten Nachwuchs-Bands in Deutschland die Rede ist, darf „Luxuslärm“ nicht fehlen. Die Senkrechtstarter räumten 2008 so richtig ab, erspielten sich die Auszeichnungen „Beste Rockband“, „Beste Popband“, den Publikumspreis und die Auszeichnungen für den besten Song, die beste Rocksängerin und das beste deutsche Album beim „Deutschen Rock-Pop-Preis 2008“. Und der Weg führt weiterhin steil bergan. Stück für Stück erobern sich die Iserlohner Musiker neue Fans. Neuester Coup: Ihre Fans voteten „Luxuslärm“ zu „The Dome 50“, eines der wichtigsten Hallen-Musikevents Deutschlands. Ich hatte die Gelegenheit, mit Sängerin Jini Meyer zwei Tage vor ihrem Auftritt bei „The Dome“ zu sprechen. Was Jini hierzu im Vorfeld erzählt hat, Infos über die Arbeiten am neuen Album und was „Luxuslärm“ von ihren Fans halten, erfahrt Ihr hier.

Website: www.luxuslaerm.de

Bandmitglieder: Jini (Vocals), Henrik (Gitarre, Vocals), Jan (Drums), Eugen (Bass), David (Keys)

Plattenlabel: Die Opposition/Indie

Release: „1000 km bis zum Meer“ (Album, 2008), „1000 km bis zumMeer“ (Single, 2008), „Unsterblich“ (Single, 2009

Style: Rock-Pop

Musiktipps24: Hallo Jini! geht’s Euch gut?

Jini: Ja, wir sind viel im Stress und haben viel zu organisieren im Moment, aber sonst ist alles gut.

Ihr habt diese Woche ja schon eine tolle Nachricht bekommen?

Genau. Wir dürfen bei „The Dome“ spielen. Da haben uns die Fans hingevotet – ganz fleißig, Tag und Nacht haben sie vor dem PC gesessen und sich die Finger wundgetippt und es geschafft, dass wir fast 48 Prozent der Stimmen hatten. Das war schon supergeil! Am Freitag fahren wir ganz früh nach München und werden dann abends bei „The Dome“ auftreten. Das Problem ist, dass wir an diesem Tag schon einen festen Auftritt in Montabaur haben beim „Monster Rock Festival“. Den können wir natürlich nicht absagen, und deswegen haben wir uns so eine kleine Privatmaschine gemietet, was natürlich superteuer ist. Aber wir möchten unbedingt bei „The Dome“ dabei sein – das ist eine Riesenchance, vor 10.000 Leuten in München zu spielen. Der Auftritt bei „The Dome“ ist zwischen 18.45 und 19 Uhr, dann geht’s direkt zum Flughafen. Dort fliegen wir pünktlich um 20 Uhr weg, der Flug dauert maximal eine Stunde. Ca. um 21 Uhr werden wir dann vom Flughafen abgeholt, um direkt auf die Bühne in Montabaur zu kommen. Das wird ein sehr interessanter Tag; ich bin schon gespannt, ob wir das alles so schaffen. (Anmerkung der Redaktion: Sie haben’s geschafft und standen pünktlich zum Gig in Montabaur auf der Bühne – nachdem sie zuvor bei „The Dome“ in München mit „Unsterblich“ das Publikum gerockt hatten)

Das müsst Ihr unbedingt filmen…

Das machen wir auf alle Fälle. Sogar die Bildzeitung hat angefragt, ob wir das bitte filmen können; die möchten das in ihr Forum reinsetzen.

Wird Euer Auftritt dann auch im Fernsehen zu sehen sein?

Das wird nicht so sein. Es ist ja nur das Warm Up, aber wir haben die Möglichkeit, vor 10.000 Leuten aufzutreten, vor allem vor Kids. Das ist ein Bereich, den wir noch gar nicht so abgedeckt haben. Wir haben ein recht gemischtes Publikum vor der Bühne, und jetzt auch einmal vor Jüngeren zu spielen, ist natürlich für uns total interessant, um zu sehen, wie die auf uns reagieren. Ich freue mich natürlich drauf, weil dort unwahrscheinlich viel Presserummel ist; das ist für uns als Band natürlich total toll!

Ich bin den Fans, die uns dort hingevotet haben, sehr dankbar. Viele kamen auch wirklich mit Augenringen zu unseren Auftritten, so dass ich dann nachher gefragt habe: „Hör mal, bist Du traurig? Du siehst ja ganz fertig aus, was ist los?“ „Nein“, haben die dann gesagt, „Wir sind nur so müde, weil wir die ganze Nacht durchgevotet haben!“ Also echt, wären es nicht unsere Fans, würde ich echt sagen, die sind total verrückt…

Ihr müsst sehr stolz sein auf Eure Fans…

Total. Die hatten ja geschrieben, 40.000 Stimmen wurden insgesamt abgegeben und ca. 20.000 davon für uns. Überleg Dir das mal! Das ist schon echt ein Hammer. Ich habe mich auf der Seite auch eingeloggt und war dann dort in dieser Shoutbox, da kannst Du kommunizieren mit den Leuten, die da grade voten. Und da habe ich auch oft geschrieben, wie dankbar ich bin.

Kannst Du Eure Fans in drei Worten beschreiben?

Treu, fair und verrückt!

Ihr vermarktet Euch selber, weil Ihr Euch nicht fremdbestimmen lassen wollt. Hast Du das Gefühl, dass dieser Weg für Euch der richtige ist?

Auf jeden Fall. Wir arbeiten mit einem sehr engen Team zusammen, lauter Menschen, die uns schon sehr lange begleitet haben, und das ist uns auch wichtig. Jan, unser Trommler, hat hier z.B. eine Musikschule zu leiten, was schon anstrengend genug ist, und er macht so viel für Luxuslärm, dass ich mir manchmal wünschte, er hätte mal wieder mehr Zeit für sich selbst. Da denke ich dann schon: Alter Schwede – eine Plattenfirma könnte das mal eben mit links machen. Aber ich weiß, dass es trotz der vielen Arbeit einfach der richtige Weg für uns ist. So, wie wir das gemacht haben, war alles richtig, alles total gesund gewachsen, und immer wieder zwischendurch kommen die großen Chancen, so wie bei Thomas Godoj zu spielen oder bei „The Dome“.

Das passiert durch harte Arbeit, durch Glück und natürlich mit der Unterstützung der Fans. Ich glaube, diese Mischung macht es aus. Ich weiß, dass wir mit Sicherheit noch einen richtig harten Weg vor uns haben, aber ich weiß auch, dass wir schon viel geschafft haben. Wir kommen Stückchen für Stückchen jeden Monat ein bisschen weiter voran, und wenn Du das über ein Jahr siehst, merkst Du erst: Oh, guck mal, ist doch superviel dabei rübergekommen! Da steckt viel Leidenschaft dahinter, und ich muss wirklich immer wieder unseren Trommler hervorheben, der sich echt morgens um 7 Uhr hinsetzt, bis 13 Uhr nur Luxuslärm-Kram macht; ob das nun Verträge sind oder Presse und diese ganzen Dinge. Andere sehen nur einen gut gelaunten Trommler auf der Bühne, aber was der alles vorher schon gemacht hat, wissen sie halt nicht.

Hast Du einen Lieblingsauftritt?

Einen, den ich definitiv in Erinnerung habe, ist in Hanau im Vorprogramm von Laith Al-Deen. Das war totales Bauchkribbeln: Wie die Leute darauf gewartet haben, dass jetzt was passiert, und dass sie uns so positiv empfangen haben. Wie bei Thomas ja auch – das war so eine tolle Atmosphäre, und genau solche Gigs liebe ich: Du spürst von vornherein das Knistern in der Luft und merkst, dass das Publikum Bock drauf hat und nicht mit verschränkten Armen irgendwo steht. Und natürlich unser allererster Auftritt als Luxuslärm im Januar 2007, weil wir da gar nicht wussten, was auf uns zukommt. Eigentlich genieße ich alles, was im Moment so passiert, denn wenn die Leute vor der Bühne stehen: Egal, in welche Richtung Du guckst, die können einfach alle die Texte mitsingen! Und wenn es mal eine Bühne ist, wo uns die Leute noch nicht so gut kennen, dann freue ich mich, wenn wir das Publikum trotzdem begeistern können. „The Dome“ wird bestimmt sehr interessant, und eine Woche später spielen wir mit Farin Urlaub und Thomas D. auch in München. Mit solchen Künstlern zusammen spielen zu dürfen, ist natürlich für uns als noch kleine Band total geil.

Ihr arbeitet fest am nächsten Album?

Ja, zwischen all diesen Terminen arbeiten wir dran und waren erst gestern wieder im Studio. Wir haben auch schon viele Ideen, aber noch nichts so richtig Fertiges. Und wir haben uns fest vorgenommen in den Sommerferien das Album aufzunehmen, d.h. wir müssen jetzt in den nächsten zwei Monaten so viel Gas geben, dass alle Texte und Arrangements fertig werden und wir dann im Juli und August ins Studio gehen und das einspielen können. Das wird natürlich knapp. Wenn es nicht klappt, bin ich auch nicht böse drüber. Lieber zwei, drei Monate länger am Album feilen und dann sagen: „Ja! Das ist es!“ Ins Auge gefasst haben wir mal Dezember/Januar – ob es klappen wird, werden wir sehen.

Kannst Du uns schon etwas zu den Themen verraten, die auf dem neuen Album behandelt werden?

Ein Song wird davon handeln, wie es ist, einen früheren Partner wiederzutreffen und immer noch eine gewisse Euphorie zu spüren. Dass man aber genau weiß, dass ein neuer Anfang nicht funktionieren kann, weil jeder in der Zwischenzeit sein eigenes Leben aufgebaut hat. Es werden aber auch ernstere Themen zu finden sein. Das macht ja auch den Luxuslärm-Stil aus: Dass nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen ist. An dieser Stelle die Message an die Fans, dass sie sich überraschen lassen sollen!

Ihr seid schon mit Thomas Godoj aufgetreten, und Du hast ja auch schon mal mit ihm zusammen auf der Bühne gesungen. Beide bringt Ihr in ein paar Monaten ein neues Album heraus – wie wäre es denn mit einem Duett?

(lacht) Das haben uns in Zürich auch schon einige Fans gefragt. Ich könnte mir das schon super vorstellen, auf jeden Fall. Ich könnte mir aber denken, dass er grade mächtig im Stress ist, von daher wollen wir ihn da gar nicht unter Druck setzen. Aber wenn er selber Lust dazu hätte – es wäre natürlich total geil.

So, und jetzt ist Eure Meinung gefragt – die Musiktipps24-Redaktion würde gerne wissen: Würde Euch ein Duett von Jini und Thomas gefallen? Und habt Ihr dazu vielleicht eine Idee? Mir ging da spontan ein Song durch den Kopf, den man toll zum Duett umarbeiten könnte: http://www.youtube.com/watch?v=R-eyS1uluuY


Der Auftritt von „Luxuslärm“ bei „The Dome 50“:

17 Kommentar

  1. Danke für dieses informative Interview! Ich mag Luxuslärm und wünsche ihnen viel Erfolg und weiterhin soviel Spass bei ihrer Arbeit!

    Ein Duett von Jini und Thomas wäre natürlich der absolute Hammer! Beide haben sehr markante, unter die Haut gehende Stimmen und würden daher vermutlich super zusammen passen! Ich würde mich darüber jedenfalls sehr freuen!

  2. Kannte LL bevor sie bei Thomas Godoj auf der Tour spielten nicht wirklich – aber dort haben sie mir sofort sehr gut gefallen. Jini hat eine ähnliche Leidenschaft für Musik wie Thomas und bringt das ebenso wie er auf die Bühne.

    Insofern müsste ein Duett der beiden der absolute Hammer sein 😉

  3. Das ist ein sehr interessantes Interview mit Jini und sie kommt genau so natürlich und bodenständig rüber, wie sie tatsächlich ist. Nach dem gemeinsamen Auftritt mit Let it Be in Zürich können sich viele Fans von Thomas Godoj Band und den Luxuslärmern ein Duett der beiden vorstellen. Ich fänd eine Rockballade/ Love Song der beiden sehr passend. Bei etwas rockigerem würden sich die beiden Rampens**** wohl über den Haufen rennen bzw. singen… Ihre Stimmen, ihr Stil und ihre Charaktere aber passen hervorragend zusammen! Supergeile Idee von Musiktipps.

  4. Schönes Interview!
    Eine sympathische Band mit einer klasse Frontfrau. Ich habe Luxuslärm als Vorband bei Thomas Godoj erlebt, und war sehr angetan!
    Nachdem sich Jini und Thomas nun schon kennen, stünde einem Duett sicher nichts im Wege, und könnte das Album des einen wie des anderen bereichern. Zwei so schöne Stimmen zusammen – unbedingt!

  5. Solche Interviews machen beim Lesen einfach Spaß: natürlich, spritzig, informativ. Danke!
    Klasse Band mit einer supertollen Frontsängerin, die mich direkt beim ersten Mal begeistert haben. Ein Duett Jini/Thomas wäre für mich aufgrund der beiden außergewöhnlichen Stimmen nicht nur wünschenswert, sondern ein absolutes Highlight!

  6. danke für diesen Tollen Beitrage..und ich freue mich auf das nächste Luxuslärm Konzert 🙂

  7. Vielen Dank für das supertolle Interview! Ich war nach dem Dome-Auftritt bei dem Gig in Montabaur und man hat Jini und den Jungs überhaupt nichts davon angemerkt, dass sie bereits seit 5 Uhr morgens unterwegs waren! Sie haben gerockt, als gäbe es kein Morgen mehr und haben alle Anwesenden mitgerissen! Ich finde es überhaupt sehr bemerkenswert, dass sie sich in finanzielle Unkosten gestürzt haben, um diesen Gig wahrzunehmen und nicht einfach abgesagt haben und ich bin ihnen sehr dankbar dafür!

    Zu guter Letzt noch: Ein Duett mit Thomas Godoj und Jini kann nur traumhaft werden! Beide Stimmen würden sicherlich super harmonieren und beide legen auch viel Wert auf inhaltlich aussagekräftige Texte!

  8. Danke für das schöne Interview!Ein Duett mit Jini und Thomas wäre der Hammer.Ich habe LL auch auf einem Konzert von Thomas als seine Vorband kennengelernt und sie gleich „liebgewonnen“.Da hat sich Thomas was Tolles ausgesucht (und auch Mut bewiesen), weil es einfach passt.Man merkt die Leidenschaft für die Musik und den Spaß, den sie auf der Bühne haben.Beide rocken den Laden,aber Hallo.Ich habe mich sehr gefreut, dass LL auch durch Thomas eine gute Plattform bekamen.Wie oft im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, dass auch Thomas damals mit „Wink“ und auch mit Newcomerehrungen dekoriert,eine Chance bekommen hätte und nicht zu DSDS hätte gehen müssen.
    Deshalb befürchte ich auch,auch wenn es den vielen Fans beider Bands toll gefallen täte,dass wohl Thomas Vertragsbedingungen durch DSDS ein Duett nicht zulassen würden.Aber träumen darf man ja.Jinis glockenklare Stimme und Thomas in einer tiefen Tonlage-schwärm und Gänsehaut.und vielleicht ja mal wieder auf einem Konzert??Und in 2 Jahren sind die Klauseln ja vielleicht vorbei!“Luxusthomaten“ sind geduldig.

  9. Danke ….. für das tolle Interview. Musste schmunzeln, da ich auch zu den „Augenringen“ gehöre.

    Die 5 Luxuslärmer sind einfach grandios – ob vor einem Riesenpublikum oder in kleinen Hallen – sie geben immer 1000 %. Sie sind menschlich auf dem Boden geblieben und dafür sind die Fans unglaublich dankbar. Ihre Musik gibt uns so viel – Fröhlichkeit, Nachdenklichkeit, Trost … – in jeder Lebenslage oder einfach nur zum Abrocken.

    Ein Duett Thomas / Jini kann ich mir gut vorstellen. Aber bitte etwas Rockiges – vielleicht mit langsamen Passagen dazwischen – das wäre super!!!!

  10. Ich habe Luxuslärm als Vorband von Thomas Godoj in Berlin erlebt und sie heizten gut ein.
    Ich brauche aber eher Testosteron in der Stimme, deshalb wäre Thomas Godoj der absolut richtige Hormonspender in einem Duett. Beide haben sehr preknante Stimmen und zusammen -vorausgesetzt ein geiler Song- wäre mal spannend zu hören.
    Aber es sollte einmalig bleiben, eher so als netter Gag.

  11. Vielen Dank für das wirklich nette Interview. Ich selbst habe Luxuslärm schon 2x live erleben dürfen als Vorband von Thomas Godoj und ich muss sagen ich war begeistert von dieser Power-Frau, dieses Energiebündel was da über die Bühne rannte und von dieser unvergleichbaren Stimme. Auch aus diesem Grund fände ich ein Duett mit Thomas eine wirklich schöne Idee stimmlich würden die beiden sicher ein optimales Paar abgeben. Ich finde es bewundernswert wie die Band Ihren eigenen Weg geht. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und freue mich auf den nächsten Gig.

  12. Danke für den Artikel. LL – richtig gut, TG – sehr gut. Aber beide zusammen, muß nicht sein.
    Vielleicht wollen die ja gar nicht in einen Topp.

  13. Sehr schönes Interview,danke dafür.
    Ich habe Luxuslärm bisher 3x als Vorband von Thomas Godoj erlebt und war jedesmal begeistert.Bald werde ich sie wieder erleben und freue mich schon riesig.

    Ein Duett mit Thomas und Jini?JAAAA,unbedingt.Das kann ich mir supergut vorstellen.Zwei so wahnsinnig ausdrucksstarke Stimmen.Also die CD wäre sofort meine 🙂

  14. Danke für den tollen Artikel.
    Ein Duett zwischen Jini und Thomas könnte ich mir,
    wie viele andere, sehr gut vorstellen.
    Diese 2 wunderschöne, ausdrucksstarke und markante Stimmen in einem Song? – Super gerne.
    Das würde klasse sein.
    Ich hoffe das das funktioniert.
    Thomas habe ich schon live gehört – hammer.
    Von den Lärmern konnte ich mir nur im Internet live Videos ansehen, doch bald kommt auch ein Gig wo ich dabei sein werde, versprochen!

  15. Auch ich bin durch Thomas auf LL aufmerksam geworden und besuche nun zahlreich ihre Konzerte,
    Dauervoting inbegriffen *lach*
    Thomas und Jini im Duett ,besser geht nicht.
    Zwei Powerstimmen dazu die Bühnenpräsenz mein absolutes Wunschduett.

Kommentar verfassen