Wilco – Das neue Album „Wilco (the album)“: Ein Meilenstein

Das neue Wilco Album ist ihr bisher 7. Studioalbum und nach Meinung von Fans und auch Kritikern das absolute Highlight ihrer Karriere. Ab morgen steht das neue Werk "Wilco (the album)" in den Plattenläden, bei uns könnt ihr schon jetzt kostenlos den Album-Opener anhören.

Scroll this

Mit „Wilco (the album)“ veröffentlichen die Amerikaner ihr bisher 7. Studioalbum. Wenn nach Meinung vieler Fans und Kritiker geht, dann ist diese Platte ihr bisher beste.
Der Gitarrist meiner eigenen Band „Weiss Mit Hut“ ist ein großer Fan von Wilco und ich habe ihn eingeladen mit mir gemeinsam das neue Werk von Jeff Tweedy und Co. durchzuhören. Der Kollege war so geflasht, dass er seinen Mund kaum wieder zu bekommen hat.

„Wilco (the album)“ ist ein auf eine Art ausgeglichenes und homogenes, aber trotzdem vielschichtiges und abwechslungsreiches Album. Eine Platte, die so in dieser Form eigentlich nur Wilco aufnehmen können.
Begonnen haben die Aufnahmen für die neue Platte schon im Oktober 2008, Wilco hatten sich ins bandeigene Studio „The Loft“ in Chicago zurückgezogen. Dort entstanden alle Wilco-Platten der letzten 10 Jahre. Eigentlich wollten die Jungs die Aufnahmen zum neuen Album nur kurz unterbrechen, um schnell auf Tour mit Neil Young zu gehen. Man ging einheitlich davon aus direkt nach der Tournee wieder nach Chicago zurückzukehren, um dort die Aufnahmen fortzusetzen. Irgendwie kam ab dann aber alles anders…

Denn im Dezember meldete sich Neil Finn von Crowded House bei der Band, weil er mit ihnen an seinem Projekt „7 Worlds Collide“ arbeiten wollte. Mit dabei u.a. auch The Smiths Gitarrist Johnny Marr, sowie Phil Selway und Ed O’Brien (beide Radiohead). So kam es, dass Wilco mit Sack und Pack Richtung Auckland / Neuseeland jetteten, um dort das Projekt aufzunehmen. Mit an Bord war auch ihr langjähriger Techniker und Produzent Jim Scott.
Anscheinend haben Wetter und die Weite Neuseelands die Band derart beflügelt, dass man auch nach dem Ende der Aufnahmen zu „7 Worlds Collide“ beschloss, dem nasskalten Wetter Chicagos zu entfliehen und in Neuseeland weiter am neuen Wilco-Album zu arbeiten.

Mit jeder Menge Ideen und Inspirationen ging es dann Monate später zurück in die Heimat, wo man die Aufnahmen im eigenen Studio abschloss. Jim Scott, der das Album produzierte, stellte sich als größter Fan der Platte heraus: „Sie hätten es ‚Wilco (their best album ever)‘ nennen sollen“, so der langjährige Weggefährte der Band.
Tatsächlich hat sich Songwriter Jeff Tweedy nahezu selbst übertroffen und die vermeintlich besten Songs seiner Karriere geschrieben. Gelassenheit gehört bei Wilco zum Tagesgeschäft, trotzdem wirkte selten ein neues Album der Band derart leichtfüßig und schwerelos wie „Wilco (the album)“.

Insgesamt 11 Songs sind auf dem neuen Album zu finden, jeder einer Perle für sich. Es wäre vermessen an dieser Stelle einzelne Songs herauszuheben, denn das neue Wilco Album muss eigentlich als Ganzes genossen werden. Als das Highlight einer Band auf dem Zenit ihres Schaffens.
Schon vorab gelangten große Teile des neuen Albums auf illegalem Weg in das Internet. Wilco antworteten darauf mit der von ihnen bekannten Gelassenheit. Kurzerhand stellten sie das Album als Stream für die Fans zur Verfügung, damit diese die Platte schon vorab hören konnten und nicht in den verschiedenen Tauschbörsen illegal herunterladen mussten.
Ab morgen steht das neue Album von Wilco in den Läden und natürlich auch bei Amazon. Als kleines Special gibt es hier eine Vorschau auf einen Song des Albums. Das Lied heißt „Wilco (the song)“ und ist eine Hommage an die zahlreichen Fans der Band. Bekannt ist der Opener des neuen Albums auch durch die Satire-Show „The Colbert Report“. Viel Spaß mit dem Video.

1 Kommentar

Kommentar verfassen