Westernhagen holt mit „Williamsburg“ die erste Goldauszeichnung auf eigenem Label

Scroll this

Zählen kann er sie schon lange nicht mehr, dennoch ist die Freude im Hause Westerhagen kurz vor Weihnachten besonders groß über die Goldauszeichnung seiner neuen Platte „Williamsburg“. Als Beleg einer langen Karriere schmücken etliche dieser Gold- und Platinauszeichnungen die Kellerwände seines Hauses in Hamburg-Winterhunde. Trotzdem wird die neue Platte sicher einen Sonderplatz erhalten. Westernhagen selbst hält das aktuelle Album zum Einen für das beste seiner Karriere und zum Anderen hat der Musiker damit die erste Platte auf seinem eigenen Label herausgebracht. Zuvor hatte Marius Müller-Westerhagen seiner früheren Plattenfirma Warner Music über 30 Jahre lang die Treue gehalten.

Für die Aufnahmen zum neuen Album war Westerhagen lange Zeit in New York, sammelte dort Eindrücke und Ideen für die neuen Songs. Zudem hat der Sänger die komplette Promo und das gesamte Marketing aus eigener Tasche gezahlt. Das Risiko hat sich scheinbar ausgezahlt. Selbst die eigenen Erwartungen dürfte der 61-jährige übertroffen haben. Nur einen Monat nach dem Erscheinen durfte Westerhagen die goldene entgegen nehmen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich eben eine beachtliche Fanbase hinter dem Musiker versammelt.Sicher kamen „Williamsburg“ auch die Jubiläums-Feierlichkeiten zum Mauerfall entgegen. Westerhagen hatte damals mit „Freiheit“ eine der Hymnen zur Wiedervereinigung geliefert. Mit dem Erfolg im Rücken fallen die diesjährigen Weihnachtsgeschenke im Hause Westerhagen sicherlich eine Nummer größer aus.

Kommentar verfassen