Urgestein Rolf Zacher mit seinem neuen Album „Danebenleben“

Scroll this

Nachdem wir euch heute zuerst zum neuen Album von Konstantin Wecker informiert haben, geht es kurz darauf weiter mit einem anderen deutschen Urgestein: Rolf Zacher, der wohl irgendwie nahezu jedem deutschen ein Begriff ist. Gesehen hat mein Gesicht jedenfalls mehrfach im deutschen Fernsehen. Und wer je eine Hörspielkassette sein eigen nannte und dise auch gehört hat, der wird die Stimme des Herrn Zacher ebenso erkennen.

Seine Karriere begann 1966 in dem Film „Es“, bekannt wurde er 1972 mit seiner Rolle in „Haris“. Das große Publikum wurde wohl durch seine Rolle in „Endstation Freiheit“ 1980 erreicht, mit der er den Bundesfilmpreis und den Deutschen Darstellerpreis gewann. Bekannt wird Zacher aber vor allem durch seine Rolle in Geissendörfers "Zauberberg". Seitdem folgten mehr als 200 Auftritte in Film und Fernsehen. Dass er neben seinen Talenten dem Schauspielern und Schreiben auch musikalisch ein Händchen hat, konnte er spätestens mit seinem letzten Album „Latest Hits“ unter Beweis stellen. Eine Deutschlandtour begeisterte das Publikum. Auch seine musikalischen Projekte mit der Jazzkantine und sein Auftritt in dem Ramones-Musical „Gabba Gabba Hey“ stimmten die Kritiker wohl gesonnen.

Mittlerweile ist Zacher, der auch als ein Urgestein der deutschen Unterhaltungsindustrie gilt, 70 Jahre alt geworden. Ein bisschen weise, aber keinesfalls milde. In einem Tonstudio nahm er sein Album "Danebenleben" auf, das wieder in Zusammenarbeit mit Produzent Martin Bechler entstand, der auch an Zacher's erstem Album mitgewirkt hat. Sein zweites Album "Danebenleben" enthält 14 Songs, Geschichten von der Strasse und Flucht mit wehenden Fahnen. Lieder von Liebe, Wut und Sehnsucht.
In die Läden kommt das neue Album "Danebenleben" ab dem 23. September.

Kommentar verfassen