Unser Star für Oslo: Die dritte Ausscheidungsshow in der Kritik – Nena polarisiert…

Stefan Raab suchte gestern zum dritten Mal nach unserem Star, der in Oslo beim Eurovosion Song Contest antreten wird. Insgesamt zeigten sich viele Kandidaten deutlich schlechter als in den vornangegangenen Sendungen. Sehr interessant war gestern jedoch die Konstellation der Jury. Popsängerin Nena hat sich gestern zwar nicht unbedingt Freunde gemacht, sorgte jedoch dafür, dass die Sendung bisweilen wirklich spnannend war.

Scroll this

10 Kandidaten stellten sich gestern dem Urteil der Jury unter Leitung von Stefan Raab. Hierbei handelte es sich um die jeweils 5 Kandidaten, die in den beiden vorangegangenen Shows weitergekommen waren.
Somit war Runde Drei in diesem Sinne die erste "richtige" Ausscheidungsshow. Nur 8 Kandidaten konnten ein Ticket in die vierte Runde lösen. Es gab zwei weibliche Verlierer…

Eigentlich gab es sogar drei Verliererinnen, denn Popsängerin Nena wird sich gestern nicht unbedingt Freunde gemacht haben. Bisweilen wirkte die sonst sehr toughe Frau irgendwie derangiert und orientierungslos. Wobei man ihr zu Gute halten muss, dass sie die einzige war, die auch mal Kritik hat anklingen lassen.
Das meiner Meinung nach größte Manko der Show: Man will sich bewusst von DSDS und Bohlens Sprüchen abgrenzen und hätschelt daher die Kandidaten. Ein bisschen mehr Ehrlichkeit wäre schön.
Leider redete sich Nena, wenn sie versuchte ehrlich zu sein, immer wieder um Kopf und Kragen. Ebenso wird kaum jemandem das angespannte Verhältnis von Raab und Nena entgangen sein, die mehr als einmal "schnippische" Kommentare in Richtung des Jury-Masterminds losließ.
Andererseits fand ich gerade deshalb die Sendung noch ein bisschen spannender, weil es zeitweise so aussah, als wenn jeden Moment eine Bombe platzen würde. Raab darf ruhig öfter Juroren einladen, an denen man sich "reiben" kann. Zeitweise hat es der Sendung tatsächlich gut getan.
König Boris war anfangs recht witzig und einige seiner Kommentare haben auf der heimischen Couch für Lacher gesorgt, ansonsten aber blieben vor allem seine fachlichen Kommentare schwach und sehr rar gesät.

Doch der eigentliche Fokus soll ja auf den Teilnehmern liegen. Hier muss ich sagen, dass mich viele Sänger und Sängerinnen gestern enttäuscht haben. Ich hatte vor allem von Leon Taylor mehr erwartet und auch Christian Durstewitz war bei weitem nicht so stark, wie noch in der ersten Runde.
Meiner Meinung nach hat einzig Sharyhan Osman eine bisher durchgehend konstante und gute Leistung abgeliefert. Natürlich muss man dabei den Kandidaten aber zu Gute halten, dass es sich hier keineswegs um Vollprofis handelt und daher bei dem ein oder anderen wahrscheinlich auch die Tagesform ausschlaggebend war. Durstewitz beispielsweise klang stimmlich manchmal "überanstrengt" und grenzwertig. Taylor näselte viel und suchte sich zudem einen völlig unpassenden Titel aus…
Interessant fand ich erneut den Auftritt von Lena Meyer-Landrut. Zwar kann sie sich gut hinter ihren sehr unbekannten Songs verstecken, weil eben keiner das Original kennt, aber dieses junge Mädchen hat eine wundervolle Bühnenpräsenz und zieht einfach alle Blicke auf sich. Sie ist so süß, da könnte man sich vom Fleck weg verlieben. Und gerade dies macht auch den Charme von Lena aus: Sie sieht toll aus und bewegt sich sehr grazil und sicher.
Trotzdem würde ich mir wünschen, dass sie mal einen Song singt, den man kennt und bei dem man auch ihre Sangeskünste besser beurteilen kann. Momentan klingt sie nach einer sehr freien, eigenwilligen Björk-Kopie.

Unverständlicherweise bekam der Auftritt von Cyril Krüger gestern bei der Jury nicht so gute Kritiken. Dabei fand ich, dass er gestern zu den besseren männlichen Kandidaten gehörte und sowohl Durstewitz, als auch Leon Taylor ausstach. Einziges Manko hier: Krüger blieb meiner Meinung nach zu nah am Original, versuchte zu kopieren. Mehr Eigenleben hätte nicht geschadet.

Es zeichnet sich, wie auch bei DSDS, deutlich ab, dass 2010 anscheinend nicht das Jahr der singenden Frauen ist. Auch bei "Unser Star für Oslo" traf es in der gestrigen Show zwei Damen, die nun aus dem Wettbewerb ausgeschieden sind. Einerseits Meri Voskanian und auch Maria-Lisa Straßburg. Erstere lieferte einen gar nicht so schlechten Auftritt ab, suchte sich aber einen schlechten Titel aus und hatte wohl auch damit zu kämpfen, dass sie die Show eröffnete. Lisa-Maria musste man gestern einen Totalausfall bescheinigen. Ihr Ausscheiden war eindeutig und völlig berechtigt.

8 Kandidaten sind nun noch übrig. In der nächsten Entscheidungsshow am kommenden Dienstag wird erneut gesiebt. Dann müssen wieder 2 Kandidaten nach Hause fahren und nur 6 Sänger und Sängerinnen ziehen ein in die nächste Runde. Wir sind auch dann wieder mit dabei. Anbei findet ihr noch die Liste mit den 8 Kandidaten, die es in die nächste Runde geschafft haben.

USFO: Sharyhan Osman mit einer Eigenkomposition – Feel The Nile

2 Kommentar

Kommentar verfassen