Ubisoft Creative Director: Blockbuster-Spiele sterben aus

Ubisoft-Mitarbeiter Alex Hutchison erklärt, dass große Blockbuster-Spiele vom Aussterben bedroht sind. Alle Firmen setzen eher auf Casual Gaming, weil deutlich einfacher und billiger. Eine Meinung...

Scroll this

Heute geht es mal wieder um eure Meinung, denn der nachfolgende Artikel ist keineswegs eine Feststellung, sondern eher eine Mutmaßung, die wir an dieser Stelle aufgreifen und zur Disposition stellen wollen. Laut Alex Hutchinson, Creative Director von Assassin’s Creed 3, ist die Zeit der großen Blockbuster-Spiele vorbei (AAA-Titel)…

Das verkündete er in einem Interview mit einem Fachmagazin. Seiner Aussage nach, sei das kommende „Assassin’s Creed 3“ einer der letzten „AAA-Dinosaurier“. Er gab an, dass derlei Spiele langsam aber sicher aussterben würden.

In Teilen mag er damit sicher richtig liegen, denn mittlerweile beginnt auch bei den großen Spielestudios das Sparen. Hinzu kommen Smartphones und mobile Spielekonsolen, die vor allem Casual Gamer, sogenannte Gelegenheitsspieler ansprechen. Gerade diese machen in Zukunft eine große Zielgruppe aus, denn Casual Games sind deutlich einfacher und somit auch weniger kostenintensiv zu produzieren. Daraus wiederum folgt auch ein geringeres Risiko für Entwickler und Publisher, die ja – man sieht es an unzähligen Shootern – zuletzt sowieso immer weniger risikobereit waren und eher auf sichere Einnahmen setzten.

Der Spieler und Käufer ist in dieser Betrachtung sogar eher nebensächlich, dabei wird auch vernachlässigt, dass es noch viele Millionen „echte Gamer“ gibt. Damit meine ich nun nicht Hardcore-Gamer, aber eben solche, denen ein gutes Spielkonzept und möglicherweise sogar eine gute Story, am Herzen liegen.

Hinzu kommt da auch das Free 2 Play-Modell, das wir hier kürzlich schon angerissen und diksutiert haben: Auch damit werden echte Blockbuster-Titel langsam aus dem Rennen gedrängt, denn hier orientiert sich das Studio nicht zwangsläufig am Spiel, sondern eher daran, wie das Spiel gestaltet sein muss, um möglichst viele Kunden zum Geld ausgeben zu bewegen.
Das ist ein Fakt! Große Geschichten und große Präsentationen sind dabei nebensächlich. Immerhin entwickelt man die Spiele ja auch nicht aus Nächstenliebe…

Das mit „Assassin’s Creed 3“ nun einer der letzten Blockbuster erscheint, glaube ich nicht, alleine die nächste Konsolengeneration wird einige Highlights brauchen. Aber das Ganze ist ein schleichender Prozess, über kurz oder lang wird unsere Spielewelt so aussehen.
Das Leben mit den Smartphones hat nicht nur unser Leben und das Internet verändert, es ist sogar verzweigt mit vielen Branchen in unserem Leben, zu denen auch die Spieleindustrie gehört, möglicherweise wird schon die nächste Konsolengeneration ein Reinfall und den Smartphones unterliegen…

Ganz Unrecht hat Alex Hutchison also nicht. Aber wir haben noch ein bisschen Zeit 😉

Ein weiteres Mal will ich die Frage auch an euch Stellen: Wie seht ihr die Zukunft von Blockbuster-AAA-Titeln? Werden sie aussterben oder wird es nach wie vor Firmen geben, die mit großen Budgets an solchen Topgames arbeiten?
Lasst uns zum Thema diskutieren.

Kommentar verfassen