Tipps und Tricks zu “Red Dead Redemption” Teil 3

Hier findet ihr den dritten Teil mit Tipps und Tricks zu Red Dead Redemption. Hier geht es um die Meisterjäger-Herausforderungen, die Scharfschützen-Herausforderungen, Hilfe zum Duell und einige allgemeine Tipps. Schaut einfach rein in unseren Guide.

Scroll this

In der letzten Woche gab es an dieser Stelle schon einige Tipps und Tricks zu Red Dead Redemption. Heute wird die Serie fortgesetzt. Ihr findet in der aktuellen Ausgabe einige allgemeine Tipps, die euch im Spiel hilfreich sein können, aber auch Informationen zu den verschiedenen Herausforderungen, vor allem Meisterjäger und Scharfschütze. Wie immer freuen wir uns aber natürlich auch über eure Ideen und Tipps. Lasst uns wissen, wenn ihr unsere Guides ergänzen könnt und tragt euch unten in den Kommentaren ein.

Ich beginne an dieser Stelle mit der Meisterjäger-Herausforderung, die mich teilweise schon fast zur Weißglut getrieben hat. Immer genau das Tier, das ich gerade suche, erscheint plötzlich nicht mehr. Als wenn die alle riechen würden, dass ich sie in Kürze abknallen will. Aber auch hier gibt es ein paar Tipps, wie man es beschleunigen kann.

Tipps und Tricks zur Meisterjäger-Herausforderung

Sehr hilfreich ist vor allem, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid. Natürlich könnt ihr in das jeweilige Zielgebiet reiten, aber dort angekommen solltet ihr in jedem Fall absteigen, um die Tiere zu finden. Oft helfen Köder, um die Tiere anzulocken. Wenn die Viecher aber partout nicht erscheinen wollen, dann macht es Sinn zu Campen und entweder den Tag oder die Nacht abzuwarten, denn dann erscheinen die Tiere meistens.
Wichtig ist, dass ihr bei kleinen Viechern nicht mit großen Waffen schiesst. Wenn ihr auf einen Waschbären mit einer doppelläufigen Schrotflinte ballert, wird das Tier zerplatzen und es wird euch nichts zum Aufsammeln übrig bleiben.
Hakelig wird es in den späteren Levels, dann müsst ihr Wölfe, Pumas oder Bären mit dem Messer erlegen. Die Wölfe sollten kein Problem sein, bei einem Puma oder Bären aber wird es schwierig. Hier hilft der „Dead-Eye-Modus“, wählt eine Waffe, am besten eine Pistole und ballert dem Bären / Puma in die Beine, so ist er schon geschwächt und ihr könnt danach mit dem Messer attackieren. Es macht Sinn vorher viel Heilung mitzunehmen, damit ihr während eines Jagdausflugs nicht draufgeht. Sterbt ihr nämlich ohne zu speichern, sind die Felle weg…

Hier gibt es noch eine Karte mit Tieren, die der User „Rotted“ erstellt hat (frontforen.de)

Map mit den Tieren in Red Dead Redemption
Map mit den Tieren in Red Dead Redemption

Scharschützen-Herausforderung

Auch hier bin ich einmal schier verzweifelt. Ich bin drei Runden mit dem Zug durch die Karte gefahren ohne einen einzigen fliegenden Vogel zu finden. Allerdings war das auch Nachts…
Es macht Sinn die Zugfahrt (oder später mit der Postkutsche) bei Tage zu machen. Wenn keine Vögel erscheinen, dann wartet bis ihr in der Nähe von Bonnies Ranch seid und schiesst ab und an mal in einen Baum, schwupps flattern die Viecher aus ihrem Versteck und ihr könnt losballern.

Tipps zu den Duellen in Red Dead Redemption

Duelle sind auch so eine Sache an der ich länger gesessen habe, aber eigetnlich ist es ganz einfach: Steht ihr einem Gegner gegenüber, so bewegt den rechten Stick nach unten, sobald die Schrift „Ziel!“ erscheint drückt ihr dann den Button „RT“.
Jetzt geht es ans Eingemachte: Ihr seht nun das Fadenkreuz, es wechselt die Farbe zwischen weiß und rot. Ihr müsst den Gegner markieren, wenn das Fadenkreuz weiß ist, damit eure blaue Leiste schnell steigt. Wer die höhere Leiste hat kann im Duell schiessen. Wenn ihr Ehre-Punkte sammeln wollt, dann zielt auf die Hand um den Gegner nur zu entwaffnen und nicht zu töten.

Allgemeine Tipps

Ein befreundeter Kumpel, der ein begeisterter Zocker ist und auch bei Piranha Bytes (Gothic, Risen) arbeitet, hat mir ein paar coole Tipps zusammengestellt, die in manchen Situationen echt hilfreich sein können. Hier findet ihr die Allgemeinen Tipps zu Red Dead Redemption:

– Es lohnt sich nicht wirklich Waffen zu kaufen, da man die Besten durch die Quests bekommt.
– Nimm NIE ein Duell an, wenn noch die Taschen voller Zeugs sind, daß noch niocht verkauft wurde ! Ergo: oft speichern !
– Kräuter bringen kein Geld ein. Die sind eigentlich nur für die Herausforderungen da.
– Es lohnt sich alle Bonussachen so früh wie möglich zu kaufen (Hasenpfote, Patronengurt, besseres Camp, alle Regions- und Pflanzenkarten die man bekommen kann). Ebenso alle Häuser.
– Wenn eine Nonne dich um eine Spende bittet… lehne bloß nicht ab !
– Wenn du vor einer Raubkatze stehst, kannst du dir fast sicher sein, daß hinter dir noch eine Zweite lauert !
– Das schnellste (kaufbare) Pferd gibts in Mexiko zur Häfte des Preises. Also generell immer Preise vergleichen !

Hier findet ihr den ersten Teil unserer Tipps und Tricks zu Red Dead Redemption| Teil 1

Hier findet ihr den zweiten Teil unserer Tipps und Tricks zu Red Dead Redemption| Teil 2

Hier findet ihr den dritten Teil unserer Tipps und Tricks zu Red Dead Redemption| Teil 3

3 Kommentar

  1. Wie immer, danke für die Tipps. Und nochmals danke, dass Du mir den Titel so wärmstens empfohlen hast. Sonst hätte ich mir das Game echt nicht gekauft und da wäre echt was an mir vorbei gegangen. Best Game 2010 bis dato.

    LG,

    Marcus

Kommentar verfassen