Thomas Godoj Tourtagebuch: Plan B! – Köln 28. Februar 2009

Scroll this

Autorin: Manu / Fotos: Chaotin

——————

Das Chemnitz-Ticket liegt zerrissen in der Papiertonne, die Grippe hatte mir einen Strich durch den Plan gemacht; die Ulmer Geburtstagsparty und der Tournee-Abschluss in Recklinghausen sind arbeitstechnisch nicht realisierbar. Mein Plan A ist gescheitert. Um wenigstens noch etwas vom 2.Teil der Tour live zu erleben, musste also Plan B entwickelt werden. Gar nicht so einfach für jemanden, der nicht einfach mal einen Tag Urlaub nehmen kann…Blieb also unterm Strich nur Köln übrig. Köln? Liegt ja von Berlin aus gesehen auch gleich „um’e Ecke“…

Um es vorweg zu nehmen, für mich war Plan B der richtige Weg! Ich durfte den perfekten Konzert-Abend erleben: Freunde wieder sehen, abrocken, feiern!

16.00 Uhr: Alles begann in einer typischen Kölner Eckkneipe, die wohl noch nie so viele

Thomas Godoj und band in Köln (Foto: Chaotin)
Thomas Godoj und band in Köln (Foto: Chaotin)

Frauen auf einmal gesehen hat. Ein erwartungsfrohes Vor-Thomzert-Treffen von IOFF Thomaten, TGC-lern etc…Es ist ein schönes Gefühl, wenn ein Gedanke Gestalt annimmt: Schon lange überlegen wir, wie wir es anstellen können, die unterschiedlichen Fan-Gruppen zusammenzubringen, gemeinsam statt gegeneinander zu agieren. Die Arbeit an einem Buch soll ein kleiner Beitrag dazu sein. Und nun, beim Kölsch, wurde das Miteinander gelebt; es spielte keine Rolle, wer wo organisiert ist: Schön, dass du da bist! Wow, tolles Shirt…

17.30 Uhr: Vor dem Palladium: Jung und „alt“, Frau und Mann (Ja, auch diese Spezies war in nicht zu übersehender Anzahl vertreten. Mussten sie einem leid tun, weil sie von Frauen, Freundinnen, Töchtern und Müttern mitgeschleppt worden sind?), erkennbarer Fan und „Normalo“, alle stellten sich brav in die unendlich scheinende Reihe.

Die Band gab auch beim Endspurt der zweiten Tourhälfte alles für die Fans (Foto: Chaotin)
Die Band gab auch beim Endspurt der zweiten Tourhälfte alles für die Fans (Foto: Chaotin)

21.00 Uhr: Danke für die kluge Wahl der Vorbands! Neben Luxuslärm ist Livingston eine zweite kleine Offenbarung! Es gehören Mut und Selbstbewusstsein dazu, sich ebenbürtige Musiker als Opener auf die Bühne zu holen…

23.15 Uhr: Was ist die letzten beiden Stunden passiert?! Thomas, die Band und wir sind zu einer Einheit verschmolzen. Es war heut‘ einer der Tage…! Aus dem nach den richtigen Worten ringenden, die Titel mit „Wortakrobatik“ überbrückenden und teilweise unkoordiniert über die Bühne sprintenden jungenhaft wirkenden Thomas ist der Entertainer Tomzilla geworden, der mit uns, dem Publikum spielt, der uns in der Hand hat, indem er Mimik und Gestik geschickt einsetzt, sich aber trotzdem noch Raum für Spontaneität lässt, die dann auch zu unserer Freude ausgelebt wird. Über den herausragenden, prägnanten Gesang, die Titelwahl und das phantastische Zusammenspiel der grandiosen Musiker muss ich wohl nichts mehr schreiben…

Vergessen die Trauer um Chemnitz; kein Sichgrämen mehr wegen Ulm und Recklinghausen! Ich

Alles hat ein Ende... (Foto: Chaotin)
Alles hat ein Ende... (Foto: Chaotin)

hatte meinen würdigen persönlichen Tourabschluss. Besser geht nicht, vollkommen, momentan…
Ich gehe mit dem guten Gefühl in die Konzertpause: Ja, Thomas, du und die Band, ihr werdet es schaffen! Ihr seid keine Eintagsfliegen! Ihr seid bereit, euch zu entwickeln, dafür hart zu arbeiten. Und ihr nehmt uns, die Fans, ernst, ohne euch anzubiedern! Der Qualitätssprung vom ersten Teil der Tour (Berlin war trotz der angeschlagenen Stimme schon Spitze) bis jetzt ist phänomenal!

Und – um die Frage bezüglich der Männer noch zu beantworten: Nein! Sie waren keine Anhängsel, sondern sie entpuppten sich teilweise als echte, sich shirtmäßig bekennende Fans. Sie hatten sichtbaren Spaß, sie rockten!
Thomas, dein Plan A geht auf!

4 Kommentar

  1. Ich kann Dir nur zustimmen: Berlin war schon der Hammer – Köln war noch einmal ein Quantensprung. Thomas Godoj & Band sind auf dem besten Wege den Stempel mit den 4 Buchstaben loszuwerden und sich eine Nische auf dem Musikmarkt in Deutschland zu erobern! Bei solchen Live-Auftritten werden Ihnen sicherlich jede Menge Fans treu bleiben und (siehe Männeranteil in Köln) auch viele neue dazu kommen! Danke für Deinen Bericht…

  2. Bist du die mit dem tollen Shirt? Ich bin die mit dem Hosen-Kapuzenpulli – ganz liebe Grüße! Dein Bericht ist klasse und ich hör den Köln-Stick ganz, ganz oft.

  3. @malzbier: Ja, die bin ich…Ganz, ganz liebe Grüße zurück!Ich hoffe, wir seh’n uns! Bei Thomas und den Hosen…am besten, in einem Konzert!

Kommentar verfassen