The Pierces – Das grandiose Album „You And I“

Scroll this

Obwohl ihr Album "You And I" hschon am 23. September erschien haben The Pierces erst jetzt ihren Weg zu uns gefunden. Das liegt allerdings nicht daran, dass es sich um schlechte Musik handelt, sondern ist darin begründet, dass wir so viele Artikel in den letzten Wochen geschrieben haben (vor allem im Vorfeld des BuViSoCo), so dass einige Acts ein bisshen zurückstecken mussten. So also auch das Album von The Pierces.

Eigentlich ist es bereits ihr viertes Studioalbum, aber das erste Album, das auch bei uns in Deutschland erscheint. Die ersten beiden Alben gibt es bisher nur in den USA und auch dort waren sie eigentlich Flops bzw. konnten nur in geringen Zahlen verkauft werden. Erst mit Album Nummer Drei kommt der Erfolg und nun mit Album Nummer Vier sogar der weltweite Durchbruch.

Simon & Garfunkel, The Beatles, die Rolling Stones, Al Green oder Joni Mitchell: Musik spielte eine große Rolle im Haushalt Pierce. Die beiden Schwestern Catherine und Allison sangen schon, als sie gerade sprechen gelernt hatten – und vor allem sangen sie schon damals unbedingt gemeinsam.
Heute leben beide in London & New York City und begeistern als Duo The Pierces mit ihrem neuen Album „You & I“. Wenn es den Schwestern an einem von Anfang an nicht mangelte, dann an grandiosen Songideen: „Love You More“ ist ein Track mit extrem viel Tiefgang, den Catherine gleich nach der Trennung von ihrem Freund geschrieben hatte. „You’ll Be Mine“ hingegen ist „eine Fantasienummer, in der es darum geht, jemanden zu verzaubern, damit er sich in einen verliebt“, während „Glorious“ einen sofort packt und eine Überdosis Lebensfreude versprüht.

Anbei gibt es an dieser Stelle die aktuelle Hitsingle "You'll Be Mine", die man ja bereits aus dem Radio kennen sollte.

Kommentar verfassen