The Killers Sänger Brandon Flowers mit seinem Soloalbum „Flamingo“

Scroll this

Nach der Debütsingle "Crossfire" von Brandon Flowers, die ich quasi untrennbar mit dem Beginn meines Urlaubs verbinde, veröffentlicht der The Killers-Frontmann nun auch endlich das dazugehörige Soloalbum. Und das ist mehr als nur das Ergebnis eines musikalischen Alleingangs – sondern ein echtes Herbst-Highlight! Brandon Flowers präsentiert hier ein Album, dass mit seinem grandiosen Popsound nicht nur an The Killers erinnert, sondern es auch mit den Platten der Band ganz locker aufnehmen kann.

Nachdem sie sich mit "Mr. Brightside" oder dem fast schwülstigen "Human" in die Köpfe der deutschen Musikhörer eingebrannt haben, war es an der Zeit, dass Mister Flowers nun auch noch einmal alleine loszieht, um die Welt zu erobern.
Die insgesamt 10 Songs seines Solodebüts hat er allesamt während der Welttournee mit seiner Band geschrieben und auch wenn sich die Songs von Brandon Flowers und die der Killers nicht gerade grundlegend unterscheiden, die Ähnlichkeit ist quasi unüberhörbar, so war doch klar, dass die Verneigung vor seiner Heimatstadt Las Vegas ein Alleingang werden würde.


Bereits mit dem Titel verneigt er sich vor „Sin City“, schließlich ist es nach einem der ältesten und legendärsten Casinos der Stadt benannt. Der ausgeprägte Hang zur Selbstdarstellung und die gesamte Haltung, die in den 10 Tracks durchschimmert, ist einfach nur bombastisch – ein musikalisches Vegas-Spektakel, wenn man so will. Wie fürs Stadion gemacht, präsentiert Flowers perfekte Pop-Perlen neben melancholischen Electro-Tracks und macht selbst vor Gospel-Melodien oder im Blues getränktem Rock nicht halt.

Flowers lebt sich in diesem 10 Tracks noch einmal komplett aus und macht seiner Band damit schon fast Konkurrenz, denn Singles wie "Crossfire" haben absolutes Hitpotential und sind locker in der Lage die Erfolge der Killers in den Schatten zu stellen.
Allerdings war dies nicht das hauptamtliche Ziel der Platte, sondern einfach eine nette Hommage sollte es werden. An das Leben und Lieben in Las Vegas…der Stadt des Glücks.

Im Songtext von „Jilted Lovers and Broken Hearts“, einer optimistischen Stadion-Hymne im Gewand eines Dancefloor-Tracks, wird das Glücksspiel zur ultimativen Metapher. Im Fall von „Welcome To Fabulous Las Vegas“ klingt Flowers’ Beschreibung seiner Heimatstadt hingegen alles andere als sagenhaft. Auf „Crossfire“, der ersten Single, verwandelt er große denkerische Konzepte in eine Überdosis Adrenalin, bei „Playing With Fire“ ist es Roy Orbisons Falsett-Gesang, an den er anknüpft; dann wieder fragt er nach einer zweiten Chance („Only The Young“) und fährt fort mit einer Art Gebet: „Redemption, keep my covers clean tonight.“

Erschienen ist das Album "Flamingo" am 3. September. Die erste Single "Crossfire" läuft schon seit Juli in den deutschen Radios und ist aktuell auch bei einem deutschen Fernsehsender als Hintergrundmusik in den Trailern zu hören. Erschienen ist die neue Single "Crossfire" bereits am 20. August.
Anbei gibt es den kompletten Songtext zu "Crossfire" und natürlich auch ein nettes Video.

Songtext / Lyrics: Brandon Flowers – Crossfire

There’s a still in the street outside your window

You’re keepin’ secrets on your pillow

Let me inside, no cause for alarm

I promise tonight not to do no harm

I promise you baby,I won’t be no harm

And we’re caught up in the crossfire

A heaven and hell

And were searching for shelter

Lay your body down…

Watching your dress as you turn down the light

I forget all about the storm outside

Dark clouds roll their way over town

Heartache and pain came pouring down like

Chaos in the rain, yeah

They’re handing it out

And we’re caught up in the crossfire

Heaven and hell

And were searching for shelter

Lay your body down…

Tell the devil that he can go back from where he came

His fire he airs all through their beating vein.

And when the hardest part is over we’ll be here

And our dreams will break the boundaries of our fears

Boundaries of our fears

Lay your body down(6x)

Next to mine….

4 Kommentar

  1. Ich kann es eigentlich noch immer nicht glauben, dass Brandon Flowers wirkliche eine Solo-Platte auf den Markt schmeißt. Bin schon so gespannt! Hab sie leider noch nicht, aber so bald es geht, hol ich mir eine! Eure Blog-Artikel macht nur noch mehr Lust und Laune drauf!
    Salam,
    Laila

  2. Einfach heiss… der Mann ist ein KILLER!
    Hab Flamingo schon von itunes runtergeladen!
    Manno…. der ist noch besser solo!
    Und Crossfire.. Charlize Theron… muss ich mehr sagen!? 😉

  3. Crossfire ist auch mein absolutes Urlaubslied!! Ich find Brandon Flowers solo auch echt unglaublich gut. Trotzdem freu ich mich aber auch wieder auf die Killers. Jedenfalls steht Flamingo den alten Killers-Alben in nichts nach!

Kommentar verfassen