The Hoosiers – Eine vergessene Perle in meinem Plattenschrank

Scroll this

So, es ist Sonntag. Seit langem war ich mal wieder an einem Samstagabend unterwegs. Bisschen Bier und so. Und genau das bisschen Bier merke ich jetzt gerade 😉 Also hab ich mir gedacht, dass heute mal die Zeit für einen weiteren Geheimtipps ist. Da muss ich nicht ganz so viel recherchieren.

Alles beginnt mit der Nacht davor, ich musste noch arbeiten und suchte als Hintergrundmusik mal etwas „anderes“ aus meinem Plattenschrank, dass ich nicht täglich höre. Irgendwie und völlig zufällig fiel mein Blick auf die Platte von „The Hoosiers – The Trick To Life“. Ich habe das Ding mal geschenkt bekommen und hab sie irgendwie nie richtig gehört. Kennt ihr das? Man hat so viel Musik und verliebt sich gezielt in eine oder zwei der neuen Platten, die man so bekommt und andere bleiben dafür außen vor.
Na jedenfalls geht es mir oft so.
Dann stehen die anderen CDs hinten an und ich komme erst viel später oder, wie im Fall der Hoosiers, gar nicht dazu die Platte zu hören.
Und in der Nacht war es so, als wenn mich die Hoosiers-Platte angesprungen hätte, als wenn sie mir sagen wollte: „Komm nimm mich! Du wirst es nicht bereuen!“

Und genau das tat ich dann auch UND ich habe es NICHT bereut. Im Gegenteil: Ich war entsetzt, dass mir dieses Kleinod bislang verborgen blieb. Meine kleine Schwester mit der Entdeckung konfrontiert: „Jau, kenn ich, sind doch schon fast wieder out!“.
So viel dann damit auch zum Thema Geheimtipp

Na egal. Für mich ist „The Trick To Life“ die Entdeckung der letzten Wochen. Ein derart geniales und in sich stimmiges, ausgefeiltes Album. Meine Hochachtung. Sänger Irwin Sparks, der aussieht wie eine Mischung aus Ben Stiller und sich selbst hat eine wunderschöne Stimme, mit der er auch immer wieder in die Höhe geht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Vor allem die Arrangements sind genial: Die mehrstimmigen Gesänge sind perfekt ausgearbeitet und machen ganz ganz locker der Münchner Freiheit Konkurrenz 😉 aber auch der Rest der Platte ist komplett durcharrangiert. Immer wieder überraschen die Songs mit Wechseln und neuen Breaks.

Definitiv ist „The Trick To Life“ ein Album, welches sich nicht unbedingt nach dem ersten Hören erschließt. Wie gesagt: Auch ich habe es beim ersten Mal wieder weggelegt und es jetzt Monate nicht mehr angerührt. Fehler!
Wenn man einmal eingetaucht ist in die Welt der Hoosiers und eine gewisse Affinität zum Indie-Pop oder Richtung Singer-Songwriter mitbringt, dann wird dich dieses Album auch faszinieren.

Schon der Opener „Worried About Ray“ macht sofort klar in welche Richtung es auf „The Trick To Life“ geht. Der Song sehr einfach strukturiert, aber immer wieder mit netten und interessanten Spielereien unterlegt. Ob es nun Gesangsspielereien oder kleine Einspieler mit der Gitarre sind.
Auch „Worst Case Scenario“ und „Goodbye Mr A“ sind absolute Top-Songs. In Stücken wie „Clinging On For Live“ zeigt Irwin Sparks sein ganzes Können. Ich könnte hier stundenlang weiterschwärmen, ich will euch daher auch mal ein paar Videos an die Hand geben. Dann könnt ihr euch selber reinhören…

Erschienen ist „The Trick To Life“, das Debütalbum von The Hoosiers übrigens schon im Herbst 2007. Als wahrlich keine Neuheit, aber es lohnt sich.

Kommentar verfassen