„State Of Decay“ – Größe der Map angeblich nur 4km²

Scroll this

Schon mehrfach haben wir in den letzten Monaten an dieser Stelle von „State Of Decay“ (früherer Arbeitstitel „Class3“) berichtet. Nun gibt es heute noch ein paar Zusatzinfos, an diesem Montag, den wir als „Zombie-Monday“ deklarieren 😉

Entwickelt wird der Titel derzeit von Jeff Strain , der einst als Chefprogrammierer für „WoW“ tätig war, mittlerweile aber seine eigene Firma UndeadLabs gründete. Ursprünglich war das Spiel „State Of Decay“ als MMO geplant, letztlich aber entschied man sich das Spiel als Einzelspielergame zu veröffentlichen. Als Downloadtitel für die XBOX360 und den PC.

Bei „State Of Decay“ muss man sich in einer offenen Welt, die dem Süden der USA nachempfunden ist, gegen Horden von Zombies erwehren. Dabei steht jedoch weniger das Auslöschen der Brut im Vordergrund, als viel mehr das eigene Überleben zu sichern, in dem man sich eine Basis aufbaut, Rohstoffe und Dinge sucht u.v. mehr. Vor allem will Starin daraus ein deutlich taktischeres Unterfangen machen, als bei anderen bekannten Genre-Vertretern, wie z.B. „Dead Island“ oder „Left4Dead“.

Einziges Manko: Nach einem Bericht soll die Karte, die man frei begehen kann, nur rund 4 Quadratkilometer groß sein. Das entspricht einer Kantenlänge von maximal jeweils 2 Kilometern. Da sind manche Maps in Shootern deutlich größer. Das größte Problem daran: Wie will man auf so einer kleinen Karte neue Dinge entdecken, sich bewaffnen, Rohstoffe suchen…? Das ist ja in weniger als einer halben Stunde erledigt…

Man kann nur hoffen, dass die UndeadLabs falsche Zahlen veröffentlicht haben und tatsächlich 40km² gemeint waren (was zwar nur auch einer Kantenlänge von ca. 6,33 Kilometern entpräche).
Aber lassen wir uns überaschen. Erscheinen soll der Titel zu Beginn des kommenden Jahres.

1 Kommentar

Kommentar verfassen