Songs for Tibet – Internationale Popstars wie Sting, John Mayer und Alanis Morissette singen gegen die Unterdrückung Tibets

Scroll this

Ab Dienstag 05.08.2008 wird über den Apple-Internetmusikdienst „iTunes“ das Doppelalbum „Songs for Tibet“ vertrieben.

Internationale Popstars wie John Mayer, Moby, Alanis Morissette, Dave Matthews, Sting und Suzanne Vega haben sich, passend zu den olympischen Spielen 2008 in Peking, zu diesem gemeinsamen Projekt zusammengefunden.
Gemeinsam wollen die bekannten Künstler gegen die Unterdrückung Tibets durch die chinesische Regierung protestieren.

Das Doppel-Album enthält 20 Songs von 20 verschiedenen Künstlern. Dabei wurden zum Teil bestehende Lieder neu aufgenommen und zum Teil neue Songs, extra für diesen Anlass, komponiert.
„In einer Zeit, wo die Augen der Welt auf China gerichtet sind, wollten wir unsere Unterstützung für das tibetische Volk und seine Friedensbotschaft durch Musik ausdrücken“, sagte Michael Wohl, der geschäftsführende Direktor der Stiftung „Art of Peace“ in New York, die das Projekt initiiert.

Durch die Einnahmen sollen unter anderem Friedensprojekte finanziert werden, die auf Ideen des tibetische Religionsführers, dem Dalai Lama, basieren. Viele der teilnehmenden Topstars wie Sting oder Alanis Morissette engagieren sich ohnehin schon lange in verschiedensten sozialen Projekten.

Schade bleibt, trotz des musikalischen Einsatzes der Spitzenmusiker, die Tatsache, dass die Situation in Tibet ohne die olympischen Spiele wohl kaum einen Bruchteil der momentanen öffentlichen Aufmerksamkeit bekäme.
Andererseits sollte man natürlich froh sein, dass die Ereignisse dort endlich die Weltöffentlichkeit erreichen. Das ist ja immerhin ein Anfang.

Wir unterstützen diese Aktion und raten euch zum massenhaften Download des „Songs for Tibet“-Album. Endlich mal mit einem Klick die Welt verändern. Wenn auch nur im ganz Kleinen.
Ein Schmetterlingsschlag kann manchmal am anderen Ende der Welt einen Sturm entfachen!

Wer jetzt noch nach Gründen für den Kauf suchen sollte, den sollte spätestens die Auswahl der Interpreten überzeugen.
Weitere auf dem Album vertretene Bands oder Musiker sind neben den bereits erwähnten: Garbage, Underworld, Damien Rice, Rush, Imogen Heap, Vanessa Carlton, Ben Harper, Jonatha Brooke, Jackson Browne.Dazu passt doch wunderbar dieser Track von John Mayer…

Kommentar verfassen