Skindred – Das neue Album „Union Black“

Scroll this

Ab und an kann Facebook in der Tat ganz nützlich sein, denn erst so bin ich auf das grandiose neue Album "Union Black" der britischen Band Skindred aufmerksam geworden. Erschienen ist die Platte zwar schon im Juli und wir kommen mit unserer Neuvorstellung reichlich spät. Da Skindred aber am letzten Freitag einen Gastauftritt bei "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" hatten (wie die Jungs in diese Sendung kamen ist mir ein Rätsel, aber egal…), ist das Thema auch wieder aktuell.

Es handelt sich bei Skindred um die Reste der Ragga-Metal-Band "Dub War", die sich allerdings schon MItte der 90er nach relativ kurzer Zeit wieder auflöste. Daraus entstanden dann Skindred, die von Sänger Benji Webbe neu formiert wurden. Seit 1998 ist die Band nun mit diesem Namen unterwegs und hat sich vor allem in der Dub- aber auch der Punk-Szene einen Namen gemacht. Megaerfolgreich sind Skindred vielleicht nicht unbedingt, sie haben noch immer einen gewissen Indie-Status, aber mittlerweile sind die Jungs auch in Deutschland angekommen und können hier auf eine recht große, eingeschworene Fangemeinde zählen.

Mit "Union Black" ist am 1. Juli nun ihr viertes Album erschienen, dass Punkrock, Reggae, Metal und auch Dubeinflüsse gekonnt miteinander vermischt. Obwohl die Band schon mehrt als eine Dekade auf dem Buckel hat, klingen die Jungs so frisch, als wenn sie sich erst gestern gegründet hätte. Unfassbar geiler Sound mit jeder Menge Energie und Druck. Ich kann diese Platte nur allen Fans von gutem "Auf-Die-Fresse-Sound" empfehlen. Knallhart, supermelodiös und tolle Songs.

Als Hörbeispiel will ich euch hier die aktuelle Single "Cut Dem" aus dem Album "Union Black" vorstellen. Hammer Song, reinhören, abrocken, gut!!!

Kommentar verfassen