Singer/Songwriter meets Elektro – Der Newcomer James Yuill

Scroll this

Man mische sanft- melancholischen Folk a la Nick Drake mit etwas Elektro a la Aphex Twin und Justice, jage das ganze einmal zum Veredeln durch den Laptop – fertig ist das geniale Album „Turning Down Water For Air“ des englischen Newcomers James Yuill.

Über den blonden Briten mit der markanten Nickelbrille gibt es im Web bislang wenig zu finden, doch renommierte Musikkritiker vom „NME“ über „Artrock“ bis hin zum „Guardian“ feiern ihn bereits als Jahrhundertmusiker.

Über sich selbst schreibt James Yuill auf seiner Myspace -Seite: „Hello everybody. My name’s James. I make music on my laptop with my fingers and guitars and things and stuff.“ Frei übersetzt: „Hallo zusammen. Mein Name ist James. Ich mache Musik auf meinem Laptop mit meinen Fingern und Gitarren und Dingern und Sachen.“ Wie gesagt, sehr frei übersetzt…

James Yuill überzeugt durch seine mit Elektrobeats gepaarten Gitarrensounds , die er komplett alleine im Schlafzimmer seiner Wohnung aufgenommen hat. Eine Ein-Mann-Band eben, die auch gar nicht mehr Musiker braucht. Dann würden die Tracks wie „Sweet Love“ (TIP!) vielleicht gar nicht so schön klingen, wie sie es eben tun.

Mich hat er überzeugt , hört doch auch einfach mal rein in das neue Werk des britischen Newcomers . Titel des Albums ist „Turning Down Water For Air“ , ein Anspieltip von mir wäre „Sweet Love“.

Und hier noch ein Video von James Yuill :

James Yuill – „Sweet Love“

Kommentar verfassen