Rival Sons – Das neue Album „Head Down“

Scroll this

Als die Rival Sons im letzten Jahr in Deutschland auf der Bildfläche erschienen, fühlten sich viele in der Zeit zurückgesetzt. Erinnert an die guten alten Zeiten, in denen Led Zeppelin noch die Massen begeisterten oder die, in denen die Black Crowes noch richtig geile Alben aufnahmen.

Bekannt wurde die Band um Sänger Jay Buchanan in Deutschland vor allem mit einem Auftritt in der „Harald Schmidt Show“. In ihrem Heimatland waren sie derweile dabei, sich mit ihrem Album „Pressure & Time“ in die Oberliga zu spielen.
Entsprechend groß war der Druck bei einem neuen Album, mit dem die Rival Sons aber nicht lange gewartet haben. Nur rund ein Jahr nach dem Release ihres Debüts schickten sie direkt danach das neue Album „Head Down“ ins Rennen. Nur rund 20 Tage haben sie an dem Werk gearbeitet, was tatsächlich beachtlich ist, zudem aber auch den besonderen Status der Band illustriert.

Zunehmend mussten sie sich zuletzt gegen Vorwürfe wehren, eine billige Led-Zeppelin-Kopie zu sein, diese Vorwürfe haben sie nun auf ihre eigene Art beantwortet. Mit Musik.
So haben verschiedenste Einflüsse das Album mitbestimmt, Soul und Beat-Musik haben ihren Weg gefunden, aber auch eine gehörige Portion Blues, sowie der typische Sleaze-Rock, den die Rivals auf ihrem letzten Album schon zelebriert haben.

Erschienen ist das Album „Head Down“ schon am 14. September und diese Platte ist ein Muß für alle Freunde guter Rockmusik und vor allem ein Muß für die Freunde von Rival Sons, dennauch wenn sie sich Mühe gegeben haben nicht zu klingen wie…, so ist ihr neues Album trotzdem unverkennbar das einer saucoolen Band aus Los Angeles. Punkt.

Kommentar verfassen