Rise Against – „Make It Stop (Septembers Children)“ – die neue Single gegen Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit

Scroll this

Das neue Album "Endgame" von Rise Against ist eine der besten Platten, die ich derzeit in meinem Auto rumfliegen habe. Selten hat mich ein Album vom ersten Ton an so überzeugt wie das mittlerweile sechste Studioalbum der US-Punkband aus Chicago. Nach den ersten Singles "Help Is On The Way" und "Architects" erscheint nun der neue Song "Make It Stop (Septembers Children)".

Während sich andere Punkbands, wie zum beispiel Green Day nicht mehr viel um die politische Attitüde kümmern, machen Rise Against seit Jahr und Tag in ihren Songs auf Mißstände in der Welt aufmerksam. Sänger Tim McIlrath erklärte in einem Interview, welche Themen Rise Against auf "Endgame" behandeln: "Es geht um den Zerfall der Zivilisation: Kriege, Hungersnöte, die Finanz- und Umweltkrise bilden den Hintergrund, vor dem wir die Frage stellen, was an dieser Welt, die wir geschaffen haben, gut sein soll, und ob es überhaupt sinnvoll ist, sie zu retten."

So ist "Endgame" nicht nur ein grandioses, sondern auch ein sehr politisches Album geworden. Die neue Single "Make It Stop (Septembers Children)" setzt sich mit der Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit auseinander. Hintergrund des Songs waren die vielen Selbstmorde homosexueller Teenager in den USA. Passend dazu verwenden Rise Against daher auch einen Kinderchor in dem Song.

Das Video zum Song kann man sich seit einigen Tagen im Netz anschauen, die Single gibt es schon bei Amazon MP3. Die physische Single-Veröffentlichung folgt ebenfalls in Kürze.

Kommentar verfassen