Recall bei DSDS: Fleischbeschau in der Karibik

Der erste Recall ist vollbracht und viele Kandidatinnen wussten vor allem mit ihrem Äußeren zu punkten. Stimmlich und musikalisch fielen bei den Männern vor allem Mehrzad Marashi, Menowin Fröhlich und Joel Havea auf, die meiner Meinung nach schon jetzt zum ganz engen Favoritenkreis von Deutschland sucht den Superstar gehören.

Scroll this

Da verbringt mal also mal wieder einen längeren Samstagabend vor dem Fernseher und schaut sich den ersten Recall von „Deutschland sucht den Superstar 2010“ an.
Muss ja irgendwie sein, man will ja mitreden können…
So schaue ich mir also werdende Stars und Sternchen an, die rumzicken, versagen oder auch Glanzleistungen vollbringen…

Eigentlich war der gestrige Recall erneut einer von vielen. Viele der Gesichter, die man gestern kurz kennenlernen konnte (insofern man sie nicht noch aus den Castings auf dem Schirm hatte), durften umgehend die Heimreise antreten. Andere sangen sich mehr oder weniger souverän in die nächste Runde, die ab nächste Woche von den Traumstränden der Karibik gesendet wird.

Daran und auch am Auftreten vieler Kandidatinnen war zu erkennen, dass es 2010 bei weitem nicht nur um die Sangeskünste geht. „Wer seinen Arsch so auf den Jurytisch pflanzt, muss einfach weiterkommen“, sagte Volker Neumüller einer Sängerin. Und auch Valeria Giordano, die Schwester der letztjährig gescheiterten Fausta Giordano, wusste mit zwei riesigen Argumenten zu überzeugen.
Wären da nicht die Streitigkeiten mit Olga und Zemine in den Weg gekommen und die Truppe hätte fleißig geübt, dann hätte man die Argumente von Valeria wohl auch im Bikini begutachten dürfen.

Es zeichnet sich bei dieser Staffel ganz deutlich ab: Die Männer überzeugen teils mit wirklich guten musikalischen Darbietungen, die weibliche Fraktion setzt eher auf Sex.
Einzig Kim Debkowski, die herumläuft wie ein wandelnder Farbkasten, hat sich enorm verbessert und weiß auch gesanglich zu überzeugen.
Ansonsten muss ich an dieser Stelle sagen, dass mit gesanglich kaum eine Leistung der Damen wirklich aufgefallen ist.
Ich gebe hier die Prognose ab und meine, dass auch 2010 wieder ein Mann zum Superstar wird.

Aber es wird zum Glück nicht der nervige Malcolm, der gestern ein ums andere Mal zum Fremdschämen einlud. Nicht nur, dass er sich eine Runde weiternervt, nein, auch danach meint er noch, dass er stimmlich der beste Sänger seiner Gruppe sei.
Wobei er meiner Meinung nach beide Male völlig versagt hat.
Hervorzuheben ist in jedem Fall Kevin Rebstock, der schon im letzten Jahr gute Ergebnisse lieferte, allerdings vom Typ her nicht ins Format passte. Nun hat er knappe 30 Kilo abgespeckt, eine neue Frisur und singt sich in die Karibik.
Aber meiner Meinung nach wird auch er nicht gewinnen können.

Erneut wage ich hier jetzt eine Prognose: Ich gehe davon aus, dass 3 Männer den Superstar-Titel untereinander ausfechten werden: Joel Havea, Mehrzad Marashi oder Menowin Fröhlich.
Diese Gruppe brachte gestern mit James Morrisons „You Give Me Something“ die mit Abstand beste Leistung des gesamten Recalls.
Einer dieser drei wird ganz sicher gewinnen.
Leider aber scheint Joel Havea meinen Beitrag nicht gelesen zu haben. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass der Australier es nicht nötig hat bei DSDS weiterzumachen.
Der junge Mann ist ein Vollblutmusiker und ich bin mir sicher, dass er auch ohne DSDS durchstarten wird. Es wird traurig sein zuzusehen, wie die DSDS-Maschinerie diesen Top-Musiker wie einen Haufen Knete verformen wird.

Weiter geht es ab Mittwoch aus der Karibik. Ein von RTL passend ausgesuchter Ort für den Recall, denn so ist es auf jeden Fall klar, dass man alle Kandidaten in Badekleidung sieht, mit einem Hauch von Nichts also.
Und so hält man auch einen Großteil Zuschauer bei der Sache. Immerhin gibt es ja was zu sehen 😉

2 Kommentar

Kommentar verfassen