Popstars 2010 – Girls Forever: Die erste Folge in der Kritik

Scroll this

Am gestrigen Abend ging Popstars in die neunte Runde. In dieser Staffel soll wieder alles anders und vor allem besser werden. Das erfolgreichste deutsche Castingformat neben „Deutschland sucht den Superstar“ hat in den letzten beiden Jahren arg nachgelassen. Es gab mal eine Zeit in der die Popstars-Bands sogar weit erfolgreicher wurden als ihre Kollegen und Kolleginnen von DSDS. Diese scheint aber lange vorbei.
Die achte Staffel im letzten Jahr markierte bereits einen Tiefpunkt und mit „Some & Any“ eine unterirdische Band, aber wenn es so bleibt, wird die neunte Staffel das sogar noch überbieten können…

…eine fachkundige Jury, bestehend aus Marta Jandová und Thomas M. Stein konnte ebenso wenig Glanzpunkte setzen, wie ihr Kollege Oberjuror Detlef. D Soost. Von den diesmal ausschließlich weiblichen Kandidaten ganz zu schweigen. dabei wollte Pro7 diesmal eigentlich alles richtig machen. Die erfolgreichsten Gewinnerbands in den letzten Jahren bestanden immer ausschließlich aus Mädchen respektive Frauen und so war es nur logisch, dass man in diesem Jahr eben auch nur weibliche Charaktere sucht. Das hat zudem den Vorteil, dass man die Mädels in den späteren Folgen, falls es an den Strand geht, auch schön leicht bekleidet sehen kann. Das lockt dann sogar den ein oder anderen Herrn vor die Flimmerkiste.

Talent war mehr oder weniger Fehlanzeige. Kaum eine der Kandidatinnen konnte aktuell einen bleibenden Eindruck hinterlassen, höchstens durch einen 40 Jahre älteren Freund oder besonders skurriles Auftreten. Die ganzen Heulgeschichten kennen wir ja von DSDS zu Genüge. Schade jedoch, dass sich auch eine „fachkundige“ Jury bei eben diesen Geschichten immer wieder hinreissen lässt.
Aber auch dies hängt eben mit dem Format zusammen, es werden nicht die Besten gesucht, sondern die mit der besten Geschichte im Hintergrund, die man dann gnadenlos ausschlachten kann.
So ist Meike, der einzig im Gedächtnis gebliebene Name, eine durchaus solide Performance mit einer, natürlich herzzerreißenden Schicksals-Homestory, die dann auch Marta zum Weinen bringt.
Ansonsten eben das Übliche: Vater und Mutter tot oder halbtot, Bruder und halbe Sippschaft im Knast oder keine Ahnung wo, ach ja und Alkoholiker macht sich eben auch nicht ganz sooo schlecht 😉

Aufgefallen ist die erste Sendung der neunten Staffel vor allem durch eines: Pure Langeweile und es war eigentlich eine Qual, die Sendung bis zum Ende verfolgen zu müssen.
Der Wunschtraum bzw. Gedanke, dass sich in den hiesigen Castingshows (das betrifft auch DSDS) irgendwann etwas ändert, muss wohl bis zur nächsten Staffel geträumt werden. So lange sich mit Heulerei, Schicksalsschlägen und komischen Geschichten genauso viel bzw. sogar mehr verdienen lässt wie mit guter Musik, geht wohl erst einmal alles so weiter.

Auf in die nächste Runde von Popstars. Die zweite Folge wird von Pro 7 am 2. September um 20.15 h ausgestrahlt.

6 Kommentar

  1. Ich hab das auch so empfunden. Ganz schreecklich. Ich hatte mich auf peinliche und skurille Szenen gefreut und war bitter bitter enttäuscht!

  2. sorry aber ich muß den schreiber hier doch fragen welche folge er gesehen hat.
    ich gucke popstars bei pro7 aus den niederlanden. popstars hier ist wirklich ein lacher, kann mich an keine/n sänger/in erinnern dies auch nur auf eine nummer 1 hier gebracht hätte.
    und bei popstars girls forever waren gleich in der ersten show schon viele mädchen mit sehr guten stimmen.
    ich bin gespannt wies weitergeht, und ob auch noch ein paar mädels aus dem letzten jahr nochmal vorsingen werden. vor allem hoffe ich aber auf dagmara.

    gruß nicky

  3. hallo ich bin Johanna Iwunnah ich komme aus nieria.
    Ich bin ein großer fend von euch .
    Ich wünschte das ich auch pensunlich kennlernen dürte .
    singen und tanzen das macht mir spaß .Und tanzen macht mich güklich

  4. Also ich finde Popstars voll cool. Auf jeden Fall viel besser als DSDS. Meine Favoritin ist Sarah. Einfach coole Stimme. Katrin find ich aber auch toll. Popstars hat auch voll das gute Programm und hat in jeder Folge was neues.
    Ich find auch das zwar nicht alle die weitergekommen sind gute Stimmen haben aber es gibt schon viele. Manche haben sogar ne richtig gute Stimme wie Sarah, Pascaline, Katrin, Julia und Meike.

  5. also alles in allem schon richtig, die oben angeführte kritik, aber gesangliche talente sind hier definitiv vorhanden, also da muss ich dem da oben definitiv widersprechen, und langeweile konnte ich bei dieser staffel auch nicht erkennen, wie gesagt, alles in allem völlig korrekte kritik, aber die sache, das dort keine gesanglichen talente bei herausgekommen sind, ist eine definitiv

    nicht objektive ANTI- stimmungsmache, das haben die mädels nicht verdient

    die entscheidung der zuschauer bei den ersten beiden liveshows allerdings, waren vom „krüppelbonus“ und von „stimmungsmache“ der jury geprägt, der erste kapitale fehler der macher, so wurden die ersten beiden mädels tatsächlich nicht aufgrund der besseren performance gewählt, sondern aus den zwei gründen „krüppelbonus und stimmungsmache“

    der zweite kapitale fehler war dieser, dass gerade aus diesen gründen heraus, die ich ansprach, die die entscheidung der anrufer von vornherein in diese richtung gepusht hat, die jury eine fünfköpfige band hätte suchen müssen, so das eine bunte band entsteht, die alle facetten abgedeckt hätte und die wahrscheinlichkeit auf einen dauerhafteren erfolg mit sich gebracht hätte, so wird diese band so ziemlich nach dem ersten strohfeuer in der versenkung verschwinden – sehr sehr schade, bei den vielen echten talenten, denen man nun die tür vor der nase zugeschlagen hat – schade, schade, schade

  6. würde mich freuen, wenn sich einige hier mal die : „popstars pro 7 forum“ (einfach genau diesen text über googlesuche eingeben)- seite anschauen würden und ihre kritiken unter dem thema: allgemeines: kapitale fehler der macher äussern würden… 😉

Kommentar verfassen