Pop-Titan Bohlen droht mit Ausstieg bei DSDS

Pop-Titan Dieter Bohlen droht in der BILD-Zeitung mit seinem Ausstieg bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS), weil ihm die Medienwächter mit vier Verhaltensregeln seine Arbeit in der Jury diktieren wollen.

Scroll this

Es sind seine markigen Sprüche und die Art und Weise, wie Dieter Bohlen zum Teil mit DSDS-Kandidaten umgegangen ist. Sie waren und sind einerseits der Grund, warum viele Menschen überhaupt "Deutschland sucht den Superstar" schauen, gleichzeitig sind sie aber auch der Grund für viel Ärger, den sich RTL mit den "Medienwächtern" eingehandelt hat.
Nun haben eben diese "Medienwächter" der "FSF" (Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen") dem Pop-Titanen Verhaltensregeln aufgestellt.

Es gibt angeblich vier Punkte, so berichtet es die BILD-Zeitung, die dem Jury-Mitglied ab sofort verbieten sollen Fäkalsprache zu benutzen, Vergleiche mit Tieren und den Kandidaten herzustellen, über das Aussehen herzuziehen oder sich über die Schwächen der Kandidaten lustig zu machen.
In jedem Fall ein herber Schlag für Dieter Bohlen und auch für RTL, denn das Format "DSDS" lebt zum großen Teil von Dieter Bohlen und seinen markigen Sprüchen. Bohlen setzte unlängst durch, dass er sogar Polizisten duzen darf und ist natürlich wenig angetan von diesen Verhaltensregeln.
Der BILD-Zeitung diktierte er folgendes in die Feder:„Ich stehe für Klartext. Der Roy Black der TV-Unterhaltung werde ich nicht! Bohlen bleibt Bohlen.“
Gleichzeitig macht Bohlen auch deutlich, dass er unter diesen Umständen nicht bereit ist, weiter in der Show zu arbeiten. Er droht mit Ausstieg und meint dann solle doch lieber Marcel Reich-Ranicki in der Jury sitzen, wenn man jetzt unbedingt "Goethe-Deutsch" hören wolle.

Ich persönlich gehe allerdings nicht davon aus, dass Bohlen seinen Jury-Stuhl räumen wird. Wie man es seit jeher von ihm kennt: Bohlen ist ein Geschäftsmann und Deutschland sucht den Superstar ist ein riesiges Geschäft. Was der Pop-Titan alleine an den jeweiligen Sieger-Songs verdient, die er meist schreibt, dürfte nicht zu verachten sein. Ich bin mir sicher, dass Bohlen sich dann doch eher zügelt, anstatt auf das Geld zu verzichten.
Er droht, dass er eine Show im Internet machen würde, allerdings stünde dieses Konstrukt ja auf sehr wackligen Beinen und daher gehe ich davon aus, dass Bohlen auch mit oder ohne Fäkalsprache bei seinen Leisten bleiben wird und in der DSDS-Jury 2010 sitzt.

5 Kommentar

  1. Wie schon geschrieben: Das ist doch das lustige daran, ohne Dieter Bohlen würden die Quoten doch sinken.
    Allerdings denke ich auch das RTL nicht auf ihn verzichten will. Wir werden sehen 🙂

  2. § 1 Absatz 1 Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wird dieser Grundsatz bei Bohlens „markigen Sprüchen“ eingehalten?

Kommentar verfassen