Papst vergibt John Lennon nach 40 Jahren

Scroll this

Im November 1968 veröffentlichten die Beatles ihr legendäres weißes Album das bis heute als eins der bedeutensten Alben der Rockgeschichte gilt. Nach der sensationellen Veröffentlichung und dem unglaublichen Erfolg der Band behauptete John Lennon damals „die Beatles seien berühmter als Jesus Christus“. Mit diesem locker dahergeredeten Statement verärgerte der Musiker natürlich die hochrangigen Vertreter der katholischen Kirche.

Nach 40 Jahren feiert das „White Album“ in diesem Jahr sein Jubiläum. Dieses Ereignis nahm der Vatikan zum Anlaß, den vielen beleidigten Jahren endlich ein Ende zu setzten und dem inzwischen längst verstorbenen Lennon zu verzeihen. Vergeben kann also doch so einfach sein.

In der Vatikanzeitung «Osservatore Romano» wird dem Musiker hochoffiziell vom heiligen Stuhl aus vergeben. „Nach so vielen Jahren scheint das doch nur der Übermut eines Jugendlichen der englischen Arbeiterklasse» gewesen zu sein, der ganz offensichtlich überwältigt war von einem unerwarteten Erfolg“, berichtet die Zeitung. Weiterhin wurde das „White Album“ sogar vom Vatikan-Blatt gelobt, im Vergleich zum Großteil der heutigen Pop-Musik.

So nimmt die Geschichte am Ende doch ein versöhnliches Ende und wird somit auch dem auf Platte gebannten Stück Musikgeschichte gerecht. Besser spät als nie! Für viele Musikliebhaber ist diese CD, die dem Cover-Artwork von von Richard Hamilton ihren Titel „White Album“ verdankt, schließlich längst heilig. Vor allem wegen der großen musikalischen Vielfalt auf der Platte. Wenn das John Lennon noch erleben könnte…

1 Kommentar

  1. Pingback: Webnews.de

Kommentar verfassen