Offizielle deutsche Single-Charts vom 7. Mai 2010 (KW 17) – Top-10 und Neueinsteiger der Top-100 (17. KW)

Scroll this

Trotz aller Unkenrufe und Widrigkeiten bleibt Mehrzad Marashi weiterhin top in den deutschen Charts. Immer wieder versucht man auch bei dem angeblichen "Saubermann" von DSDS Fehler und Skandale zu finden, aber dem Erfolg seiner ersten Single "Don’t Believe" tut dies keinen Abbruch. Auch in der zweiten Chartswoche hält Marashi mit dem Bohlensong die Spitze.

Gefolgt auf dem zweiten Platz von Lena Meyer-Landrut. Und auch sie hat mit leichten Widrigkeiten zu kämpfen. Nachdem eine Art "Nacktvideo" bzw. genauer eine Komparsenrolle bei RTL gefunden wurde, in der Lena blank zieht, haben sämtliche deutschen Zeitungen darüber berichtet. Aber unserem Küken für Oslo und ihrer aktuellen Single "Satellite" scheint dies ebenfalls nicht zu schaden.
Für den Grafen und Unheilig geht es in dieser Woche wieder einen Platz nach oben. "Geboren um zu leben" steht ohne Skandale oder ähnliches auf dem dritten Platz.
Dahinter hält sich wacker Stromae mit "Alors On Danse", wie schon in der Vorwoche, weiß der Belgier das Partyvolk auch weiterhin zu begeistern.

Für Bohlen-Protege Mark Medlock geht es hingegen abwärts. Seine neue Single "Real Love" fällt in dieser Woche vom Dritten bis hinunter auf den fünften Platz, während Lady Gaga und Beyoncé mit ihrem Duett "Telephone" weiterhin auf dem sechsten Platz verweilen.
Die Schlusslichter der letzten Woche, Train, machen mit ihrem Gute-Laune-Song "Hey, Soul Sister" drei Positionen gut und landen auf der Sieben.
Dahinter stehen Cheryl Cole (Fight For This Love) und David Guetta feat. Kid Cudi (Memories) auf dem achten und neunten Platz. Sie halten jeweils die Position der Vorwoche.
Auf dem zehnten Platz steht als höchste Neueinsteiger der Newcomer Jason Derulo mit seiner zweiten Single "In My Head".

Kommentar verfassen