Offizielle deutsche Single-Charts vom 14. Mai 2010 (KW 18) – Top-10 und Neueinsteiger der Top-100 (18. KW)

Scroll this

Wir schreiben die dritte Chartswoche nach dem Erfolg von Mehrzad Marashi bei „Deutschland sucht den Superstar“. Und weiterhin schafft es der DSDS-Sieger die Spitze der deutschen Charts zu dominieren, aller Widrigkeiten zum Trotz…denn eigentlich hatten verschiedene DSDS-Gegner zu Aktionen aufgerufen, damit Mehrzad Marashi auf keinen Fall an die Top-Position der deutschen Single-Charts gelangt. Nun führt er das Ranking seit 3 Wochen unangefochten an…

Dahinter steht unser Oslo-Sternchen Lena Meyer-Landrut, die sich mit ihrer Hitsingle „Satellite“ wacker auf dem zweiten Platz der Single-Charts halten kann. Auf dem dritten Platz stehen weiterhin Unheilig mit „Geboren um zu leben“. Damit hat sich in den Top 3 der deutschen Single-Charts, im Vergleich zur Vorwoche, nichts getan. Die Spitzenplätze sind aktuell wie fest zementiert.
Auf den beiden Plätzen dahinter haben wir nun endlich wieder etwas Bewegung. Die bevorstehende Fußball-WM streckt in dieser Woche erstmals musikalisch ihre Fühler aus: Als höchster Neueinsteiger startet in dieser Woche K’Naan mit seinem WM-Song „Wavin‘ Flag“ ins Ranking. Dicht gefolgt von dem American-Idol-Zweiten Adam Lambert und seiner neuen Single „Whataya Want From Me“, der sich somit auf dem fünften Platz festsetzt.

Abwärts geht es dafür mit Stromae und seinem Song „Alors On Danse“, der Belgier verliert damit 2 Positionen. Auch für Lady GaGa und Beyoncé geht es abwärts: Ihr Duett „Telephone“ rangiert nur noch auf dem siebten Platz und die „Soul Sister“ von Train landet in dieser Woche auf dem achten Platz.
Bohlen-Protegé Mark Medlock fällt gleich satte vier Plätze: Seine neue Single „Real Love“ steht in dieser Woche nur noch auf dem neunten Platz (in der Vorwoche noch auf Platz 5).
Auf dem letzten Platz unserer Top 10 stehen Die Fantastischen Vier, die mit ihrer neuen Single „Gebt uns ruhig die Schuld“ ebenfalls neu ins Ranking einsteigen.

1 Kommentar

  1. Ist doch Prima, drei deutsche Künstler an der Spitze der Charts. Ok, nur einer davon singt auch wirklich deutsch, aber ich sehe es trotzdem mal als gutes Zeichen für einheimische Musiker und Sänger.

Kommentar verfassen