Offizielle deutsche Single-Charts vom 08. Juni 2012 (KW23) – Top-10 und Neueinsteiger der Top-100 (23. KW)

Scroll this

Das Update der deutschen Album-Charts haben wir euch vorhin ja bereits gegeben, nun legen wir noch einmal nach und tischen euch zum Wochenende noch die offiziellen Single-Charts auf. Auch dort gab es einiges an Bewegung, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Alle Neuigkeiten und Infos aus den deutschen Charts findet ihr hier bei uns.

Beim ESC konnte Loreen schon gewinnen und geht es auch in den deutschen Single-Charts steil nach oben. Ihr Siegertitel „Euphoria“ setzt sich an die Spitze des Single-Rankings. Die Toten Hosen behalten somit zwar die Führung in den Album-Charts, müssen bei den Singles aber auf den zweiten Platz weichen. Carly Rae Jepsen behält den dritten Platz der Vorwoche, sie kann ihre neue Single „Call Me Maybe“ dort unterbringen.
Dahinter fällt Flo Rida um zwei Positionen, seine Single „Whistle“ landet auf Rang Vier.
Pitbull kann mit „Back In Time“, dem Soundtrack zu „Men In Black 3“ auf dem fünften Platz verweilen.

Alex Clare, der im Rahmen der Internet Explorer Werbung an den Start ging, bringt seine Hitsingle „Too Close“  auf dem sechsten Platz unter. Die New Yorker Indie-Band Fun hält sich auch in KW23 in den Top 10 der deutschen Single-Charts. Ihr Feature mit Janelle Monae, der Song „We Are Young“ ist weiterhin auf der Sieben zu finden.
Die isländische Formation Of Monsters And Men steht mit „Little Talks“ auf dem achten Platz. Lykke Li behält den neunten Platz der Vorwoche mit „I Follow Rivers“.
„There She Goes“ von Taio Cruz feat. Pitbull rundet die Top 10 ab.

 

Kommentar verfassen