Offizielle deutsche Album-Charts (Longplayer) vom 24. August 2012 (KW34)

Scroll this

Der Freitag bleibt bei den DigiJunkies ganz im Zeichen der deutschen Charts. Wir werfen an dieser Stelle unseren Blick auf das Longplayer-Ranking in dem sich einiges getan hat. Die Amigos sind ihre Führung nämlich genau so schnell wieder losgeworden, wie sie gekommen ist. Alle Infos aus den deutschen Charts hier bei uns.

Mit seinem Debütalbum „Raop“ hielt sich Panda-Rapper Cro bereits mehrere Wochen an der Spitze der Charts. Nachdem er letzte Woche kurzfristig die Führung abgeben musste, hat er sich die Pole Position nun zurückgeholt. Er führt das Ranking wieder an und verweist die Amigos mit ihrem Album „Bis ans Ende der Zeit“ wieder auf den zweiten Platz.
An dritter Stelle stehen Jennifer Rostock mit ihrem Album „Live in Berlin“, die beste Chartsplatzierung ihrer Karriere.
Das Seebären-Kollektiv von Santiano steigt wieder um eine Position nach oben und bringt das Album „Bis ans Ender Welt“ auf dem vierten Platz unter. Sie tauschen die Plätze mit den Toten Hosen, die mit „Ballast der Republik“ auf Platz Fünf fallen.

Linkin Park und ihr neuestes Werk „Living Things“ müssen einen Sturz von der dritten auf die sechste Position verkraften. Auf der Sieben sind Dead Can Dance zu finden, die sich 16 Jahre Zeit ließen für ein neues Album. Ihre neue Platte „Anastasis“ knüpft wieder dort an, wo sie einst aufhörten.
Adya und das Album „Classic 2“ verweilen auf der Acht, wie schon in der Vorwoche.
Der neunte Platz geht an Lana DelRey und „Born To Die“, während die Top 10 von Unheilig und „Lichter der Stadt“ beschlossen werden.

Kommentar verfassen