New Kids On The Block gehen „On Top“ in den Charts und kommen live nach Deutschland

Scroll this

Am Freitag erschien das neue Album der Band „New Kids On The Block“. Treffenderweise haben die Jungs ihr Comeback-Album „The Block“ genannt.

Die „New Kids On The Block“ zählen zu den Erfindern der Boybands und hatten sich in den 90er Jahren zum Leidwesen vieler Fans aufgelöst. Nun erschien nach knapp fünfzehn Jahren ein Comeback Album der Amerikaner. Das Comeback löste einen Aufschrei bei vielen, mittlerweile älteren Fans aus, die nun auch unisono sagen, dass NKOTB auch mit Anfang 40 noch sehr sexy seien.

Die News Kids haben sich nicht lumpen lassen und für das neue Album richtig in die Vollen gegriffen, so konnte man zum Beispiel R&B-Star Ne-Yo für einen Song gewinnen, der sich nun auch auf „The Block“ befindet.
Bereits die erste ausgekoppelte Single „Summertime“ wurde zum kommerziellen Erfolg. Nun folgt das Album und erreicht kurz nach seiner Veröffentlichung den ersten Platz der US-Album-Pop-Charts.

Momentan weilen die Jungs in Deutschland und waren am Wochenende bei zahlreichen TV-Terminen zugegen, um das neue Album zu promoten. Wer diese Termine verpasst haben sollte, muss sich nicht grämen, denn die Erfolgsstory geht weiter.

Bereits im Dezember werden NKOTB wieder über die Leinwände flimmern. Dann nämlich sind sie in einer Gastrolle des neuen Till Schweiger-Streifens „1 ½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde“ zu sehen. Dort zeigen NKOTB auch einen Sinn für Humor: Sie spielen eine Mittelalter-Band.
Zuletzt war ihr Humor allerdings in Frage gestellt worden, so lästerte ein NKOTB-Mitglied öffentlich über die Kollegen von den Backstreet Boys.
Beef in oder her, die deutschen Fans dürfen sich außerdem auf zwei Konzerte der Band in Deutschland freuen. Anfang des Jahres treten die New Kids On The Block auch bei uns auf.

Anbei nun das Video zum Duett von Ne-Yo und den New Kids On The Block. Der Song heißt „Single“, viel Spaß mit dem Video.

1 Kommentar

  1. Pingback: Webnews.de

Kommentar verfassen