Musiktipps24 setzt auf SEO-Zauber! Mit PSI an die Spitze der SERP’s

Scroll this

Alle Welt redet von diesem Befreiphone, jeder Blog in ganz Deutschland scheint sich angeschlossen zu haben und somit machte noch nicht einmal die BILD-Zeitung vor diesem Thema Befreiphone halt.
Sogar ins Fernsehen wird es das Befreiphone schaffen.

Nein, zur Freude aller Möchtegern- und Profi-Suchmaschinenoptimierer (SEO’s) hat die Zeitung das Thema bereitwillig aufgegriffen und sorgt damit einerseits für einen großen Besucheransturm auf den teilnehmenden Websites. Zum anderen aber sorgt die BILD dafür, dass der „Normalsterbliche“ sich etwas unter dem Begriff „SEO“ vorstellen kann.

Wer es immer noch nicht weiß, dem sei kurz erklärt: Die SEO’s sorgen dafür, dass eure Website bei Google & Co. möglichst gut gefunden wirdwenn Ihr sie engagiert! Und das wiederum sorgt dafür, dass ihr Besucher für eure Seite bekommt. Denn: Nichts ist schlimmer als eine Internetseite, die von niemandem gesehen wird.

Wie überall auf der Welt gibt es auch bei SEO’s die Bösen und die Guten. Jeder hat da so seine Methoden, wobei die Methoden der Bösen äußerst fragwürdig und oft nur kurz erfolgreich sind (weil sie gegen Google-Richtlinien verstoßen und irgendwann auffliegen).

Im Endeffekt kochen sie aber alle mit Wasser….außer Einem. Und genau diesen Einen konnten wir für Musiktipps24 gewinnen. Dieser „Eine“ beansprucht nämlich die Macht der Magie für seine und natürlich unsere Ziele. Mit seinen Zaubern und PSI-Effekten wird er dafür sorgen, dass Musiktipps24 an die Spitze der Suchergebnisse gelangt.

Glaubt ihr nicht? Na, ihr werdet sehen….noch hat er seine Zauberrunen und Kristalle nicht ausgepackt – aber die feste Zusage haben wir.

Der PSYCHIC SEO widmet sich schon seit einiger Zeit dem Beeinflussen, Verzaubern und Beschützen von Webseiten mit Hilfe der Magie.

Wenn Seiten z.B. trotz aller Bemühungen in den Suchergebnissen nicht klettern will kann schwarze Magie Schuld sein. Der PSYCHIC SEO wendet in solchen Fällen z.B. seinen „Metatags-Schutzzauber“ an. Dadurch wirken die Elemente Feuer, Erde, Luft, Wasser und Äther auf die Webseite und wenden Angriffe ab und verkehren sie sogar ins Gegenteil.

Eine weitere Taktik ist das geschickte Platzieren von so genannten Fledermaus-Links. Ihr Link-Guano kann der eigenen Webseite zu Ruhm und Wachstum verhelfen, vorausgesetzt, man überdüngt seine Homepage nicht.

Feen-Ecken sind gut für eine Webseite
Feen-Ecken sind gut für eine Webseite

Auch eine hübsch eingerichtete Feen-Ecke kann Wunder bewirken (sie lockt die Cyberversion dieser Märchenwesen auf die eigene Webseite). So besagt auch eine Weisheit: „Sind die Damen erstmal da, ist der Zauber richtig nah!“

Ab heute wird PSYCHIC SEO die Kräfte des Alls bündeln, um uns tatkräftig zu unterstützen. Wir werden euch in den nächsten Wochen gesondert darauf aufmerksam machen, denn unsere Seite wird in dieser Zeit ein verstärktes Energiefeld aufweisen. Daher sollten Magie-Allergiker diese Seite nur noch in Absprache mit ihrem Hausarzt besuchen.

Also schaut bald wieder rein, denn es heißt: „PSYCHIC packt den Zauberstab aus!“

5 Kommentar

  1. Pingback: Webnews.de
  2. Da bin ich einmal gespannt, wie sich diese „Optimierung“ nun wirklich auswirken wird. Eigentlich glaube ich ja nciht an Zauber…

    Nun ja lustig ist es allemal, habe jedenfalls herzlich über die Fledermaus-Links gelacht!

    Toll, schöm, dass SEO’s auch Spaß verstehen…und nicht nur PR!

  3. Wo soll denn dieser Zauber sein?
    Einfach Zauber in den Keyword MetaTag tippern?
    Ist das alles?
    Lächerlich!

  4. Hallo Wieginger,

    hier geht es um mehr, als nur das schnöde Eintippen von Metatags. Es kommt immer auch darauf an, WER diese Tags eingibt.
    Und das können eben nur echte Zauber-SEO’s…

    Gruss Kiki / Musiktipps24

Kommentar verfassen