MTV Music Awards 2010: Die VMA Gewinner auf einen Blick

Scroll this

Die gestrige MTV Gala war einfach nur gaga. Bei den 27. MTV Music Awards, die in der Nacht in Los Angeles vergeben wurden, sahnte die schrille Poplady megamässig ab. Insgesamt 16 Trophäen wurden vergeben und die Hälfte davon durfte Lady GaGa mit nach Hause nehmen. Damit war die Veranstaltung für Zuschauer und vor allem Fans anderer Künstler langweilig, einseitig und bisweilen sogar ein bisschen traurig.

Für 13 Kategorien war Lady Gaga nominiert, das ist ein Rekord bei den VMA’s. Trotzdem hat Lady GaGa den Trophäenrekord nicht brechen können. Sie zieht nun gleichauf mit a-ha (die sich in diesem Jahr trennen werden), die norwegische Popgruppe heimste 1986 ebenfalls 8 Awards ein. Spitzenreiter bleibt allerdings Peter Gabriel, der nur ein Jahr später gleich 10 Awards mitnehmen durfte.

Was Lady GaGa so besonders macht, wissen anscheinend nur die Juroren und Preisverleiher. Zwar kam sie für jeden Preis in einer anderen Garderobe und ja, sie hat mit „The Fame“ ein tolles Album hingelegt. Aber: Sie hat die Popmusik nicht neu erfunden. Ihre Songs sind ein Aufguss vergangener Zeiten. Meines Erachtens nach nicht den Hype wert, den man nun um sie macht.
Egal, nun hat sie ihre Trophäen mitgenommen und es darf gehofft werden, dass sich die Awards im nächsten Jahr wieder etwas interessanter gestalten…

Für Kreischen und Hysterie sorgte in der Nacht jedoch nicht Lady GaGa, sondern mit Justin Bieber ein kanadischer Teeniestar, dem in diesem Jahr ein kometenhafter Aufstieg gelang. Er durfte dafür dann auch einen Preis in der Kategorie „Best New Artist“ mitnehmen.
Ebenfalls geehrt wurden Eminem für das beste HipHop-Video (zum Glück macht Lady Gaga keinen HipHop), Muse, Florence And The Machine, 30 Seconds To Mars, Jay-Z und Alicia Keys, sowie The Black Keys.

Erwartet wurde auch der Auftritt von Kanye West und Taylor Swift, die ihren Zwist aus dem letzten Jahr allerdings jeweils in Liedern aufarbeiteten. West entschuldigte sich noch einmal deutlich bei Swift für seinen Ausfall im letzten Jahr.

Anbei findet ihr alle Gewinner übersichtlich auf einen Blick, wobei diese Liste an dieser Stelle fast witzlos erscheint…

MTV Music Awards 2010: Die VMA Gewinner 2010

Best Dance Music Video: Lady Gaga – Bad Romance

Best Collaboration Video: Lady Gaga featuring Beyonce – Telephone

Best Female Video: Lady Gaga – Bad Romance

Best Rock Video: 30 Seconds to Mars – Kings and Queens

Best Male Video: Eminem – Not Afraid

Best Pop Video: Lady Gaga – Bad Romance

Best Choreography: Lady Gaga – Bad Romance

Best Direction: Lady Gaga – Bad Romance

Best Editing: Lady Gaga – Bad Romance

Best Special Effects: Muse – Uprising

Best Art Direction: Florence + the Machine – Dog Days Are Over

Best Cinematography: Jay-Z and Alicia Keys – Empire State of Mind

Best Breakthrough Video – The Black Keys – Tighten Up

Best Hip Hop Video: Eminem – Not Afraid

Best New Artist: Justin Bieber – Baby

Video of the Year: Lady Gaga – Bad Romance

3 Kommentar

  1. Ich finde es toll, dass Lady Gaga so viele Preise gewonnen hat. HOffentlich macht sie noch lange so gute Musik und überrascht uns mit ihren extravaganten Outfits.

Kommentar verfassen