Minecraft: „Pretty Scary Update 1.4“ – Neuerungen im Blick

Scroll this

Minecraft ist der Spielehit schlechthin, wir kennen kaum jemand, der nicht der Block-Mentalität verfallen ist. Und so ist „Minecraft“ auch rund zwei Jahre nach dem Release noch lange nicht die Puste ausgegangen. Mit dem neuen Update 1.4 zeigt das Studio Mojang, dass ihnen nachwievor viel daran gelegen ist, die Fans glücklich zu machen…

…denn das neue Update bringt massenweise neuen Input, der aber vor allem die „Survival-Spieler“ glücklich machen wird. So gibt es einerseits neue Dekorationsobjekte, wie z.B. die neuen, halbhohen Steinmauern, mit denen man nun seine Tiergehege schön abgrenzen kann. Dazu kommen die brandneuen Bilderrahmen, die man mit seinen verzauberten Gegenständen „befüllen“ kann. Per Mausclick kann man so z.B. sein verzaubertes Diamantschwert in den Bilderrahmen stecken.
Neu sind auch Blumentöpfe, die man mit Pilzen, Sträuchern, Setzlingen oder auch Blumen bepflanzen kann. Zu guter Letzt gibt es noch die neuen Totenköpfe, die jeweils die Textur des getöteten Mobs besitzen und im eigenen  Haus ausgestellt werden können.

Neue Nahrungsmittel für hungrige Spieler

Mit dem neuen Update geht der Survival-Modus auch weiter konsequent seinen Weg als Open-World-Bastel-RPG. Nachdem man die Nahrungsanzeige eingeführt hat, wurde es für Spieler wichtig regelmässig zu essen, das Errichten von eigenen „Farmen“ hatte nun einen wichtigen Sinn. Ohne Nahrung geht nix. Nun sind neue Nahrungsmittel hinzugekommen: Karotten und Kartoffeln, die man nun auch auf seinem Hof anpflanzen kann.

Mit Karotten kann man z.B. nebenbei auch Schweine steuern bzw. anlocken, in dem man sie zu einer Rute craftet. Aus Kartoffeln kann manleckere Ofenkartoffeln machen, die auch im Abgang noch Nahrungsmittelpunkte generieren. Daher sind diese vor allem für lange Höhlentouren geeignet.

Auch neue Zaubertränke gibt es: „Unsichtbarkeit“ und „Nachtsicht“ lassen sich nun ebenfalls zusammenbrauen und nutzen.

Neue Mobs in der Klötzchenwelt

Neben den vielen neuen Dekorationsmitteln haben es auch neue Mobs ins Spiel geschafft. Dazu gehört z.B. die neue Hexe, die angeblich vor allem in Sumpfgegenden zu finden ist. Sie wohnt in einem Hexenhaus, in dem ene Werkbank und ein Kessel zu finden sind. Sie attackiert den Spieler auch aus der Entfernung. Oft gemeinsam mit der Hexe tauchen nun auch Fledermäuse auf, die aber bei weitem nicht so gefährlich sind. Die Hexe droppt unter anderem Spinnenaugen, Zucker, Glowstone oder Schwarzpulver.

Aber nicht nur die Hexe ist nun neu dabei, auch bekannte Mobs werden aufgewertet. So sind Skelette nun unter Umständen mit stärkeren Bögen bewaffnet, die sie auch fallen lassen. Zombies erhalten Schwerter, die man nach dem Sterben der Zombies auch als Item einsammeln kann.

Neu sind nun auch noch die Wither-Skelette, die eine volle Ausrüstung aus Eisen, Gold und Diamant mit sich rumschleppen, die wiederum allerdings nur in Nether-Festungen anzutreffen sind.

Hervorzuheben ist aber auf jeden Fall der Wither-Boss, der den nagelneuen Netherstern droppen lässt, für den man aktuell noch keinen besonderen Nutzen hat, der aber mit dem nächsten, kommenden Update aufgewertet wird.

Das sind alle aktuellen Nerungen des Patches 1.4, das Pretty Scary Update, im Überblick. Herunterladen kann man sich das neue Update direkt über seine Minecraft-Konsole. Viel Spaß dabei.

 

Kommentar verfassen