Milow – Das 50 Cent-Cover "Ayo technology" endlich auch in Deutschland

Scroll this

Wow! Der Montag beginnt für mich mit einer fantastischen Nachricht. Schon lange bin ich ein großer und begeisterter Fan des belgischen Singer und Songwriters Jonathan Vandenbroeck alias Milow. Sein Debütalbum „The Bigger Picture“ ist ein Juwel meiner Plattensammlung. Etwas das nicht jeder hat, kaum einer kennt und das anfangs nur über Umwege bezogen werden konnte. Nun läuft seine Cover-Version von „Ayo Technology“ auch bei uns im Radio.

Meine große Leidenschaft ist das Sichten neuer Bands und Künstler. Dazu nutze ich vor allem MySpace und Amazon. Nur selten muss ich auf YouTube oder ähnliche Plattformen zurückgreifen. Doch genau dort beginnt die internationale Erfolgsstory von Milow. In Belgien längst bekannt und mit Musikpreisen überschüttet, wurden plötzlich Menschen aus allen Teilen der Erde auf den jungen Musiker aufmerksam.

Jonathan sitzt allein mit seiner Gitarre vor einem Studiomikrofon und schmettert eine unglaublig lebendige Version von „Ayo Technology“, der zuvor ein Hit von 50 Cent und Justin Timberlake war. Vergessen ist das Feature der beiden Superstars schon nach den ersten Tönen auf Milows Gitarre. Und dann diese Stimme. Aus der Auftragsarbeit für einen belgischen Radiosender, einen bekannten Hit nachzuspielen, ist ein völlig eigener und neuer Song geworden.

Erlaubt mir eine Bemerkung nebenbei:
Leute es gibt zigtausende (auch wirklich gute ) Singer/Songwriter oder Bands die supergeile Musik machen aber in Deutschland einfach keinen Fuß auf den Boden bekommen. Genau deswegen muss ich mich überhaupt des Internets bedienen und danke bei jeder neuen Platte die mich dann vom Hocker haut, dem lieben Gott für das World Wide Web.

Auch bei Milow habe ich also nicht damit gerechnet, dass seine Musik irgendwann einmal bei uns im populären Radio läuft. Glücklicherweise werde ich eines Besseren belehrt. Gerade eben höre ich den Song doch tatsächlich bei Radio Eins Live. Und das in der Mittagszeit. Ich bin geschockt, aber vor Freude.

Gut, dann schafft er es eben über einen Cover-Song. Soll mir recht sein, immerhin klingt die Version von „Ayo Technology“ in meinen Ohren wesentlich besser als das Original. Ich habe aber nicht vor die beiden Songs miteinander zu vergleichen. Äpfel sind eben keine Birnen. Milow trifft eben voll meinen persönlichen Geschmack.

Zumindest bekommt Jonathan Vandenbroeck nun die Aufmerksamkeit, die seine Musik verdient. Leider ist das neue Album „Coming Of Age“ nicht wirklich erschwinglich. Bei Amazon geht leider nichts unter 40 Euro. Das ist hartes Brot für all die, die das Album noch nicht im Schrank haben. Milow Einsteiger dürfen sich aber schon mal an seinem sehr roh klingenden Debütalbum erfreuen. „The Bigger Picture“ ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken und hat mir endlose schöne Stunden geschenkt. Ich find die Platte sogar noch ein bißchen besser als „Coming Of Age“.

„Ayo Technology“ ist auf keinem der beiden Alben enthalten und soweit ich weiss nur als Single erschienen. Es gibt jedenfalls ein Video dazu. Alle veröffentlichten Songs von Milow könnt ihr bei den bekannten Internetplattformen gegen Kohle runterladen. Außerdem ist Milow in diesem Jahr unentwegt live unterwegs. Quer durch Europa und sogar in den Staaten sind einige Gigs geplant. Infos hier:

MySpace-Profil von Milow

Homepage von Milow

—————————-

Milow – Ayo Technology (Music Video)

YouTube-Video: Milow Ayo Technology (live acoustic)

15 Kommentar

  1. Milow ist einfach nur Armseelig! Wie kann man so einfallslos sein und ein Song covern, welcher gerade mal 18 Monate alt ist? Wenn Milow es wenigstens „gut“ gecovert hätte oder nicht so eine schreckliche Stimme hätte, wäre es halb so schlimm gewesen. Ein Einfallsloser Nichtsnutz! Typisch Belgier… Gruss Kalle

  2. @Kalle: Bitte erst den Text lesen, dann kommentieren.

    Milow hat zweifellos keine Covers nötig, aber wenn es ihm mehr Aufmerksamkeit beschert, ist das doch umso besser. Große Leistung jedenfalls; hätte nie gedacht, dass mir ein Titel von 50 Cent gefallen könnte!

  3. @ Kalle, naa hat deine belgische Freundin mit dir Schluß gemacht weil du nichts Gutes an ihr finden konntest? 🙂
    Ich find es ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit durch einen Coversong auf sich aufmerksam zu machen, dass er von 50 cent ist hätte ich im Leben nicht geglaubt und „nötig“ hatte er es sicher auch nicht ein Song zu covern nur um etwas vorweisen zu können, schreibt ja genug eigene. zudem passt das Cover wunderbar in seinen Musikstil. Und die Stimme: Na Lust auf Karaoke lieber Kalle? 😉

  4. @ Kalle: so war´s bei mir: Ich höre Milow das erste Mal im Radio und bin sofort hingerissen von Song und Stimme – das passiert mir nicht wirklich oft. 2-3 Wochen später höre ich eine völlig schrottige Version, auf die ich mir keinen Reim machen kann und werde aufgeklärt, daß es sich um das Original von Gangsterrapper 50 Cent und dem talentfreien Bürschchen Timberlake stammt. Somit sehe ich mich persönlich bestätigt, daß es für eine Coverversion nur 2 legitime Kriterien gibt: a) Cover muss besser sein als das Original, sonst sein lassen. b) Cover muss eine eigene Seele haben. Beides ist Milow wunderbar geglückt. Und auch sonst habe ich nichts gegen den Belgier an sich. Lime Spider

  5. (: ich kannte den original song noch nicht einmal geschweige denn, dass ich wusste von wem er ursprünglich gesungen wurde. und ich muss sagen, es war sehr gut, dass ich ihn nicht kannte!
    ich hab das cover von milow auch nur durch zufall beim kochen auf einslive gehört (ich höre sonst nie radio) und war hin und weg! danach habe ich mir beide alben gekauft und die single von ayo technology und ich muss sagen, dass war die beste investition seit langem, was mein freund nicht findet. ;D

    @caro: fein gedrückt! 😀

  6. Habe mir eben beide Milow-CDs direkt in Belgien (Mediadis) bestellt, die „The Bigger Picture“ zu 12,99 und „Coming Of Age“ zu fairen 13,99 Euro, dazu lediglich 4,00 Euro für Versand.

    Gruß,

    Michael

  7. Hi! Ich hab mir jetzt das neue Album gekauft und ich höre es den ganzen Tag rauf und runter! Wann findet ein Konzert in Deutschland statt wo Milow nich nur als Special Guest geladen ist?? Ich muss den Mann mal live hören das is bestimmt der Hammer? Oder weiß jemand was in Berlin mit James Morrison geplant ist! Wieviele Songs wird er da spielen? MfG Flo

  8. Ich muss Kalle Recht geben! Die „Männer“ unter euch die „hin und weg sind“ wenn sie diese widerliche schnulzige Stimme hören oder sich gar das Album kaufen… muss ich als Homosexuel abstempeln!

    Der Witz an der Sache ist folgender Spruch zu Anfang:
    Jonathan sitzt allein mit seiner Gitarre vor einem Studiomikrofon und schmettert eine unglaublig lebendige Version von “Ayo Technology”, der zuvor ein Hit von 50 Cent und Justin Timberlake war. Vergessen ist das Feature der beiden Superstars schon nach den ersten Tönen auf Milows Gitarre.

    „Vergessen ist das Feature der beiden Superstars…“ Wenn ich die Stimme von Milow im Radio höre überkommt ich ein Gefühl des Erbrechens und ich schalte schon aus Refelx um…

    Echt ein Witz das son Stümper so einen angesehen Song versaut!

Kommentar verfassen