Michael Bublé meets Madison Square Garden – Tolle Live-DVD und CD

Michael Bublé feierte den Abschluss seiner Welttournee im ehrwürdigen Madison Square Garden. Kürzlich erschein jetzt sein Paket aus CD und DVD "Michael Bublé Meets Madison Square Garden". Eine schöne Konzertdokumentation, die den kanadischen Sänger auch abseits der Bühne zeigt.

Scroll this

Durch die Coverversion des Klassikers "Feeling Good" wurde ich vor Jahren auf den kanadischen Sänger Michael Bublé aufmerksam. Der Song stammt aus dem 56er Musical "The Roar of the Greasepaint-the Smell of the Crowd" und wurde bereits von vielen Bands und Musikern gecovert. Unter anderem von Muse, den Pussycat Dolls und Nina Simone.
Fast alle Coverversionen orientieren sich an der Version von Nina Simone, daher wird oft auch fälschlich behauptet, dass "Feeling Good" von Simone stammt.

Michael Bublé hat mich damals einfach mit seiner Stimme und der bombastischen musikalischen Umsetzung des Liedes beeindruckt. Kurz darauf habe ich mir dann die Platte gekauft und mich umgehend in die Songs verliebt. Mit seinen eigenen Interpretationen klassischer Jazz- und Swing-Standards eroberte der Kanadier dann die Welt. Vor allem die Eigenkomposition "Home" aus seinem Debütalbum konnte sich in den Charts rund um den Erdball behaupten, "Feeling Good" wird allerdings als erster großer Hit von Bublé gehandelt.

Seine letzte Tournee führte den Kanadier erneut um die Welt. Er füllte Konzertsäle in allen Teilen des Erdballs , um schlussendlich im New Yorker Madison Square das große Finale zu feiern.
Am 19. Juni erschien jetzt eine CD inkl. DVD, die das "Finale" der Tournee im Madison Square Garden dokumentiert. Auf der CD sind insgesamt 10 Stücke des Live-Sets von Bublé zu hören, unter anderem natürlich seine Eigenkompositionen "Home" und auch "Everything" . Aber auch Queen erscheint im neuen Swing-Gewand , der Kanadier hat sich deren Hit "Crazy Little Thing Called Love" vorgenommen und ihm ein neues Kleidchen verpasst.

Aber nicht nur die CD ist ein wahres Highlight, auch die zusätzliche DVD hat es in sich. Dort kann man Bublé abseits der Bühne sehen, wie er mit seiner Band herumalbert und Tischtennis spielt oder über seine Arbeit als Musiker spricht. Vor allem sieht man aber, dass Bublé trotz seines großen Erfolges ein ganz lockerer Typ zu sein scheint, der nicht ab vom Weltlichen ist, wie viele andere Stars.
Ein absolutes Highlight ist in jedem Fall der Song "Home" . Auf der Videoleinwand am Bühnenrand werden Videos aus New York angespielt, die oftmals dafür sorgen, dass das New Yorker Publikum frenetisch jubelt.
Aber auch der letzte Song hat es in sich, dort steht Bublé auf der Bühne und singt die letzten Zeilen komplett ohne Mikro und bewiest damit zum Beispiel auch, dass er einfach eine sagenhaft kraftvolle und dazu schöne Stimme besitzt.
Schade sowohl bei CD, als auch bei der DVD : Leider ist nicht das gesamte Konzert darauf zu finden. Da dieses Doppelpaket aus CD und DVD aber trotzdem ca. 22€ kostet, finde ich es ein klein wenig ärgerlich. Auch lässt die Bildqualität bei der DVD definitiv zu Wünschen übrig. Zumindest dies sollte man kaufwilligen Fans mit auf den Weg geben.

Rein musikalisch kann man aber trotzdem eigentlich nix falsch machen. Mit seiner neuen Platte "Michael Bublé Meets Madison Square Garden" serviert der Kanadier seinen Fans auf jeden Fall beste Konzertunterhaltung . Das Album steht seit dem 19. Juni im Handel und kann natürlich auch via Amazon bezogen werden.

Trailer "Michael Bublé Meets Madison Square Garden"

2 Kommentar

Kommentar verfassen