Metallica – Videospiel klingt besser als das Album

Scroll this

Zum Glück gibt es noch nette und überaus aufmerksame Arbeitskollegen. Ein Dank geht an Dr. Janus, der mich auf einen Beitrag bei Golem aufmerksam machte.
Metallica haben nämlich anscheinend ihre Fans in den letzten Wochen nicht nur verzückt.
Stein des Anstoßes ist die Downloadversion von "Death Magnetic" für das Videospiel "Guitar Hero".
Bei diesem Spiel muss man an der Konsole mit Plastikinstrumenten Lieder nachspielen. Ein lustiger Zeitvertreib. Metallica haben jüngst für dieses Spiel ihr komplettes Album "Death Magnetic" angeboten. Fans können sich das Album über den XBOX Marketplace oder im Playstationstore herunterladen und nun das ganze Album auf der Plastikgitarre nachspielen.
Insbesondre ein Novum, da Metallica bisher als große Gegner von Downloads galten.
Erst überraschten sie kürzlich mit der Meldung, dass sie auf ihrem eigenen Liveportal 20 Live-Alben für Fans zum kostenlosen Download anbieten und dann folgten die Meldung mit dem Videospiel-Release. es sah so aus, als ob Metallica endlich einen Sinn für die neuen Medien bekämen.

Hört sich alles toll an, aber trotzdem gibt es nicht nur Lichtblicke. So luden Metallica vor einigen tagen einen Journalisten aus Skandinavien wieder aus. Das Interview wurde abgesagt, weil der Journalist sich das neue Album über Torrent gesaugt hatte und zudem öffentlich erklärte, wie er dafür vorgegangen sei.

Und eine weitere Nachricht lässt die kritischen Leser aufhorchen:
Laut Internetdienst Golem soll die Konsolenversion von "Death Magnetic" bedeutend besser klingen als das Original auf CD.
Grund sind diverse Verfahren, mit denen das Album in der Postproduktion bearbeitet worden ist. Dort wurde die Lautstärke stark angehoben (durchaus üblich bei großen Produktionen), aber die Qualität hat stark darunter gelitten. Golem hat dies nachvollzogen und berichtet, dass vor allem die Becken sehr schlecht klingen ("die Becken klingen so, als wären sie durch einen schlechten MP3-Kodierer gejagt worden") und auch die Gitarren überpräsent wären.


 

Die Konsolenversion indes wurde eben NICHT mit diesen Verfahren nachbehandelt und weist laut Golem mehr dynamische Breite und keine Verzerrungen auf.

Der ganze Vorfall beginnt nun weite Kreise zu ziehen. Erste Fan-Foren protestieren bereits und auch eine Online-Petition soll es schon geben, in der gefordert wird, dass "Death Magnetic" nun mit besserem Sound neu veröffentlicht wird.
Dies wäre in der Musiklandschaft ein absolutes Novum. Wie weit die Metallica-Fans mit ihrem Vorhaben kommen ist ungewiss. Die schlechte Publicity hingegen dürfte Metallica dagegen gewiss sein.

Quelle: Golem.de

1 Kommentar

  1. Pingback: Webnews.de

Kommentar verfassen